Werbegemeinschaft

Nachhaltige Weihnachtsbäume und 20.000 LED-Lämpchen in der Innenstadt

Die Schwerter Werbegemeinschaft hatte schweren Herzens den verkaufsoffenen Sonntag am ersten Advent abgesagt. Doch das Shopping in der Vorweihnachtszeit soll trotz Corona ein Erlebnis sein.
Auch in diesem Advent ergänzen Lichterketten in den Bäumen die Lichtkronen auf den Laternen in der Innenstadt. © Reinhard Schmitz (Archiv)

Eigentlich wollte die Schwerter Werbegemeinschaft am ersten Advent einen verkaufsoffenen Sonntag ausrichten. Doch man entschied sich schweren Herzens dagegen. Neben der Verantwortung für die Gesundheit der Kunden sei es nicht möglich gewesen, ohne großen personellen Aufwand die Hygienebestimmungen vor den Geschäften zu überprüfen.

Weihnachtsschmuck und Leckereien beim Shopping

Dennoch sorgt die Werbegemeinschaft dafür, dass die Schwerter City in der Adventszeit belebt bleibt. Seit Ende Oktober strahlen insgesamt 20.700 LED-Lämpchen von der Bahnhofsstraße bis zum Marktplatz. Hinzu kommt die Weihnachtsbeleuchtung auf den Laternen der Innenstadt. Und 50 nachhaltige Weihnachtsbäume sollen Schwerte ebenfalls weihnachtstauglich machen.

Pünktlich zum ersten Advent hatte die Bäckerei Becker über 500 Spekulatius in Herzform gebacken, die als kleines Dankeschön an die Kunden gehen. Andere Läden halten kleine Leckereien aus ihrem eigenen Sortiment für die Kunden bereit.

An den vier Adventssamstagen bleiben viele Geschäfte bis 16 Uhr geöffnet. Um den Besuch in der Stadt für alle sicher zu machen, stehen vielerorts Desinfektionsmittelspender bereit, auf dem Boden sind Abstandsmarkierungen zu sehen und im Eingangsbereich vieler Geschäfte kann man die Regeln zur Kundenanzahl finden.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt