Neuer Name für Agnes-Miegel-Straße gesucht

Umbenennung

Wie soll die Agnes-Miegel-Straße künftig heißen? Im September wurde der Beschluss gefasst, die Straße umzubenennen, im November wollen sich die Parteien mit dem neuen Namen beschäftigen. Im Gespräch sind Willy Kramp und Anne Frank als Namensgeber. Oder etwas ganz anderes.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 24.10.2011, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie die Agnes-Miegel-Straße in Zukunft heißen soll, ist noch offen - die Parteien wollen das Thema im November anpacken.

Wie die Agnes-Miegel-Straße in Zukunft heißen soll, ist noch offen - die Parteien wollen das Thema im November anpacken.

Nicht nur die Politik, sondern die Nachbarn sollen einbezogen werden, findet die FDP. Sie möchte das Vorschlagsrecht für die Umbenennung ihrer Straße nämlich lieber den Anwohnern einzuräumen. „Die Umbenennung der Agnes-Miegel-Straße erfolgt gegen den Willen der Anlieger. Denen sollte deshalb die Möglichkeit eröffnet werden, sich an der neuen Namensgebung zu beteiligen“, argumentiert Fraktionsvorsitzender Wolfgang Schilken. Das Verfahren stellt er sich wie folgt vor: Dazu solle die Verwaltung die Anlieger bitten, einen oder mehrere Namensvorschläge einzureichen. Die Vorschläge der Anlieger sollen danach in dem für die Benennung von Straßen, Wegen und Plätzen zuständigen Ausschuss für Demografie, Stadtplanung und Umwelt mit einbezogen werden.

Eine feste Vorstellung von einem neuen Namen haben die Grünen bereits: Sie schlagen den Dichter und Leiter des evangelischen Studienwerks, Willy Kramp, als Namenspaten vor. Und die Linken votieren für den Namen Anne-Frank-Straße. Feste Regeln, wonach Straßen in Schwerte benannt werden, gibt es nicht. Dafür kursieren verschiedene Listen mit Namensvorschlägen. So erarbeitete die Frauenbeauftragte Vorschläge mit bedeutenden Frauen, die berücksichtigt werden sollten. Auch eine Liste mit NS-Widerstandskämpfern existiert. Grundsätzlich können Straßen natürlich auch Pflanzennamen, Tiernamen oder Flurbezeichnungen tragen.

Lesen Sie jetzt