Neuer Stadtschützenkönig: Das linkslastige Gewehr konnte Dirk Hanné nicht stoppen

Nach Vogelschießen

Ein Konkurrent traf statt der Krone nur den linken Flügel des Schützenvogels. Hanné war treffsicher und schoss fast alle anderen Insignien allein herunter. Jetzt ist er Stadtschützenkönig.

Schwerterheide

, 20.05.2019, 16:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neuer Stadtschützenkönig: Das linkslastige Gewehr konnte Dirk Hanné nicht stoppen

Mit Ehefrau Petra (v.l.) regiert Dirk Hanné als neuer Stadtschützenkönig. Er löste Vorgänger Axel Schneider ab und erhielte von Bürgermeister Dimitrios Axourgos die Amtskette. © Bernd Paulitschke

Er holte Reichsapfel, Krone, rechten Flügel herunter - und mit dem 205. Schuss auch den Rest des Schützenvogels: Treffsicher schoss sich Dirk I. Hanné am Samstag zum Stadtschützenkönig. Mit seiner Ehefrau Petra Hanné wird er den Schwerter Schützenvereinen in den nächsten zwei Jahren voranstehen.

Neun ehemalige Majestäten lieferten sich auf der Anlage der Heideschützen einen spannenden Wettkampf. Hanné, der von 2011 bis 2015 die Westhofener Reichshofschützen regiert hatte, wurde schnell mit dem ungewohnten Kleinkaliber-Gewehr vertraut.

Neunter Schuss traf den Reichsapfel

Man musste das Ziel nicht mittig ins Fadenkreuz nehmen. „Es hat oben links zwei bis drei Zentimeter versetzt geschossen“, berichtet er. Sein neunter Schuss traf sofort den Reichsapfel. Fast 90 Mal sei dann auf das Zepter angelegt worden, dessen Befestigung nur sehr schwer zu erkennen war. Es ging schließlich an den bisherigen Stadtschützenkönig Axel Schneider.

Mit dem Wechsel auf Königsmunition kam dann wieder ein neues Gewehr ins Spiel, das ebenfalls linkslastig war. Als alle auf die Krone anlegen sollten, holte ein Mitbewerber plötzlich den linken Flügel herunter. Hanné ließ sich nicht beirren, traf alle restlichen Insignien und zuletzt den Rumpf. Die Krönung fand noch am selben Abend statt - wie der Wettkampf bewusst erstmals außerhalb eines anderen Schützenfestes.

Lesen Sie jetzt