Neuer Supermarkt für die Schwerterheide - kommt bald der Riesen-Netto?

mlzGerüchteküche

Ein Investor möchte einen Supermarkt am Alten Dortmunder Weg bauen. Wie sind die Chancen für das Großprojekt, wer ist der Investor und was steckt hinter dem Gerücht?

Schwerte

, 21.08.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bürgermeister Dimitrios Axourgos verkündete am Dienstag, dass ein Investor ein Nahversorgungszentrum am Alten Dortmunder Weg bauen wolle. Dazu soll der Rat einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan verabschieden. Das Thema soll im September in den Rat eingebracht werden.

? Wer steckt hinter den Plänen?

Als Investor nannte der Bürgermeister die Münsterland Ruhr Immobilien GmbH. Die Firma aus Schwerte baut derzeit auch das Café Extrablatt am Eingang zur Fußgängerzone.

? Welcher Discounter soll da gebaut werden?

Die Gerüchteküche spricht von einem Netto-Markt. Die Kette expandiert derzeit und will zu den Marktführern aufschließen. Bislang stand Netto in der Region eher für kleinere Discounter. Geplant sind am Alten Dortmunder Weg aber 1200 Quadratmeter Fläche. Das entspricht der Größe der Märkte, die vor allem Aldi und Lidl heute bauen. Auf der Netto-Homepage sind 1200 Quadratmeter als obere Grenze der Flächen angegeben, für die man sich interessiere.

? Was sagt die Netto-Zentrale zu den Gerüchten?

Auf eine schriftliche Anfrage gab es am Mittwoch noch keine Antwort. In anderer Sache hatte Netto noch vor kurzem der Redaktion gegenüber erklärt, man sei sehr an weiteren Standorten in Schwerte interessiert. Auf Schwerter Stadtgebiet gibt es aktuell nur einen Netto-Markt im Gewerbegebiet in Geisecke.

? Wie wahrscheinlich ist die Umsetzung der Pläne?

Dazu muss vor allem der Rat der Stadt grünes Licht geben. Doch schon im Vorfeld gibt es politischen Unmut. Denn Bürgermeister Dimitrios Axourgos habe das Thema mehr oder weniger durch die Medien verbreitet, ohne zuvor die Politik zu informieren. Der Vorsitzende des zuständigen Planungsausschusses, Marco Kordt (CDU) erklärte am Mittwoch auf Nachfrage: „Das ist ein ungewöhnlicher Vorgang, dass die Politik über die Medien erfahren muss, was in einer Ausschusssitzung beraten wird.“ Allerdings fügte er auch hinzu, in der Sache prüfe man noch eine Entscheidung. In der Vergangenheit tat sich der Rat eher schwer damit, neue Flächen für den Lebensmittelhandel zu beschließen.

? Was sagen die Nachbarn zu den Plänen?

In ersten Reaktionen meldeten sich Anwohner, die sich Sorgen um den zusätzlichen Verkehr auf dem Alten Dortmunder Weg machen. Von dort aus soll das Einkaufszentrum erschlossen werden. Die CDU hat bereits für Mittwoch, 28. August, 13 Uhr zu einem Bürgergespräch an der Kreuzung vor dem Grundstück (Alter Dortmunder Weg/Am Eckey) eingeladen.

? Was ist genau geplant?

Neben dem 1200 Quadratmeter großen Supermarkt und einem 190 Quadratmeter großen Bäckerladen mit einem Café sollen auf dem Grundstück auch noch 80 neue Parkplätze entstehen.

? Wann wird über das Projekt entschieden?

Zunächst muss der Planungsausschuss sich damit befassen, ob ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt werden soll. Kommt ein positives Votum zustande, dann begint ein Verfahren, in dem auch Bürger und Nachbarn einbringen können. Dazu werden die Pläne auch öffentlich ausgelegt, zumeist im Rathaus. Am Ende wird der fertige Plan mit allen Einwänden dem Rat zum Beschluss vorgelegt.

Was ist also dran am Gerücht?

Lesen Sie jetzt