Nur an Gesamtschule droht Unterrichtsausfall

Streik der angestellten Lehrer

Die angestellten Lehrer im Regierungsbezirk Arnsberg haben für Donnerstag zum Streik aufgerufen, für den Großteil der Schwerter Schulen hat dies allerdings wenig Konsequenzen. In fünf Grundschulen, zwei Realschulen, einer Hauptschule und zwei Gymnasien hat sich insgesamt nur ein Lehrer für den Streik angemeldet. An der Gesamtschule sind es dagegen sieben Kollegen.

SCHWERTE

von Von Hendrik Schulze Zumhülsen

, 04.03.2015, 10:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gesamtschule musste Mittwochmorgen geräumt werden.

Die Gesamtschule musste Mittwochmorgen geräumt werden.

Für die Grundschule Villigst, die Friedrich-Kayser-Schule und die Schule an der Ruhr liegen keine Daten vor.

In den Grundschulen, Realschulen und der Hauptschulen sind es meist weniger als zwei Lehrkräfte, die nicht verbeamtet sind. Das Friedrich-Bährens-Gymnasium beschäftigt fünf angestellte Lehrer, im Ruhrtal-Gymnasium ist es eine Lehrkraft ohne Beamtenstatus. An der Schwerter Gesamtschule sind neun angestellte Lehrer beschäftigt, sieben davon haben sich für die Arbeitsniederlegung am Donnerstag angemeldet.

Rainer Hohl von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ist davon überzeugt, dass Kollegen mit einem befristeten Vertrag seltener an Streiks teilnehmen als unbefristete Kräfte, um ihre Weiterbeschäftigung nicht zu riskieren.

Lesen Sie jetzt