Paradies in der Kiste

Ausstellung

Das Paradies in einer kleinen Kiste abbilden. Mit dieser Aufgabe hatte der Bochumer Künstlerbund Künstler aus dem gesamten Ruhrgebiet betraut. Mit dabei ist die Schwerterin Eva-Witter-Mante.

SCHWERTE

10.10.2011, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Würfel im Himmel - so sieht das Paradies für die Schwerter Künstlerin Eva Witter-Mante aus. (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Würfel im Himmel - so sieht das Paradies für die Schwerter Künstlerin Eva Witter-Mante aus. (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

ÖFFNUNGSZEITEN
Die Ausstellung dauert noch bis zum 23. Oktober, ist jedoch nur an den Wochenenden geöffnet. Samstags ist die Kirche (Bochum, Düppelstraße 34) von 14 bis 18 Uhr, sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Über den Wolken und mit Würfeln hat Eva Witter-Mante ihre Box angelegt. Ein heiteres Paradies. Andere haben da ein zwiespältigeres Verhältnis zum Paradies. So füllte ein Teilnehmer Medikamente in seine Box, ein anderer inszenierte zerbrochene Spiegel oder Leitern unter der Überschrift „Das Paradies ist immer woanders“. Auch die Natur wird für viele zum Paradies. Die Ausstellung folgt dem Jahresmotto der Kunstkirche Christ-König in Altenbochum. Die Katholische Kirche hatte das Bistum im vergangenen Jahr als Projekt für das Kulturhauptstadt Jahr ins Leben gerufen. Auch im Jahr 2011 wird die Arbeit dort fortgesetzt. Der Kirchenraum soll die Künstler dabei auch provozieren und sie so zu einer kreativen Auseinandersetzung anregen.

ÖFFNUNGSZEITEN
Die Ausstellung dauert noch bis zum 23. Oktober, ist jedoch nur an den Wochenenden geöffnet. Samstags ist die Kirche (Bochum, Düppelstraße 34) von 14 bis 18 Uhr, sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Lesen Sie jetzt