Parkplätze am Bahnhof: Leser beschwert sich bei der Stadt

mlzParkplätze

Wenn Heinz Backs kurz am Bahnhof halten will, stößt er bei der Parkplatzsuche oft auf Probleme. Eine Beschwerde hat daran nichts geändert. Nach über einem Jahr hat die Stadt nun reagiert.

Schwerte

, 04.07.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer am Bahnhofsvorplatz einen Kurzzeitparkplatz für eine schnelle Erledigung sucht, tut das oft vergebens. Seit der Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes sind neben dem großen Parkplatz seitlich vom Bahnhof auch die ehemaligen Kurzeitparkstreifen auf der anderen Seite des Bahnhofs von Langzeitparkern und Pendlern belegt.

Leser schickte Beschwerde an die Stadt

Heinz Backs kann die neue Regelung nicht verstehen. Will er Bekannte vom Bahnhof abholen, eine Fahrkarte kaufen oder kurz ein paar Brötchen vom anliegenden Bäcker besorgen, wird er bei der Parkplatzsuche vor Probleme gestellt. „Es stehen ausreichend Langzeitparkplätze zur Verfügung.“, so Backs. „Wer kurz was erledigen will, bekommt Schwierigkeiten bei der Suche.“

In der Planungsphase der Umgestaltung habe er unserer Zeitung entnommen, dass beide Parkstreifen weiterhin als Kurzzeitparkplätze vorgesehen seien. Die Änderung der Regelung sei für ihn nicht nachvollziehbar. „Im März des vergangenen Jahres schrieb ich dem Beschwerdemanagement eine E-Mail über den Sachverhalt.“, berichtet Backs. „Als Antwort kam, dass es es einige Zeit dauern würde, da es sich bei meinem Anliegen um eine ‚grundlegende Änderung´ handele.“

Ein Jahr später noch keine Bearbeitung

Ein Jahr später habe das Beschwerdemanagement seine Anfrage immer noch nicht bearbeitet. Grund genug für Heinz Backs sich beim Beschwerdemanagement der Stadt erneut ins Gedächtnis zu rufen. Neben dem erneuten Hinweis auf die „grundlegende Änderung“ erhielt er Hinweise zum allgemeinen Parkplatzkonzept und den Parkmöglichkeiten in Bahnhofsnähe.

„Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum es sich um eine grundlegende Änderung handelt.“, so Backs. „Die Planungen sehen diesen Bereich als Kurzzeitparkplatz vor und auch vor der Umgestaltung bestand der Bereich aus Kurzzeitparkplätzen.“ Für Heinz Backs sei nicht sein Vorschlag sondern die jetzige Regelung eine „grundlegende Änderung“. Auch die Dauer der Bearbeitung sei nach Backs für einen „überschaubaren Vorschlag“ unverständlich.

Die Stadt antwortet und zeigt andere Optionen

Auf unsere Anfrage bezüglich der Parksituation im Bahnhofsbereich heißt es in der Pressemitteilung der Stadt Schwerte: „In dieser Angelegenheit ist die Stadt Schwerte prüfend unterwegs.“ Zudem verweist die Stadt auf weitere sieben Parkplätze an der Ecke-Bahnhofsstraße und Holzener Weg mit einer zeitlichen Beschränkung von einer Stunde und einen Längsparkstreifen an der Margot-Röttger-Rath-Straße mit Begrenzung von zwei Stunden.

Weiter heißt es: „Sobald Erkenntnisse über weitere Möglichkeiten vorliegen, wird die Stadt das bekannt geben.“

Lesen Sie jetzt