Personal des Marienkrankenhauses testet Inneneinrichtung des Anbaus

Neuer Bettentrakt

SCHWERTE Ein Musterzimmer im Marienkrankenhaus. Nicht zum Probeliegen für Patienten, sondern zur Begutachtung durch die eigenen Mitarbeiter. Auf deren Expertenmeinung hört die Klinikleitung, bevor der Innenausbau des neuen Bettentraktes beginnt.

von Von Reinhard Schmitz

, 08.10.2009, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
30 neue Patientenzimmer entstehen bis zum Mai im Anbau des Marienkrankenhauses.

30 neue Patientenzimmer entstehen bis zum Mai im Anbau des Marienkrankenhauses.

Bislang liegen die Arbeiten beim Anbau an den A-Trakt des Krankenhauses voll im Zeitplan, freut sich Beyer. Der Rohbau sei bis Ende November hochgezogen: „Die komplette Fertigstellung ist für Mai 2010 geplant.“ Dann können die ersten Patienten in die 30 zusätzlichen Ein- und Zwei-Bett-Zimmer einziehen. Insgesamt entsteht Platz für 45 Betten, von denen alle Fachabteilungen der Klinik profitieren. Sämtliche Räume erhalten großzügige, behindertengerechte Badezimmer und einen kleinen Balkon, auf dem man frische Luft schnappen kann.

Gleichzeitig wird hinten am Stationsende ein neuer Aufzugsschacht eingerichtet, der bis in die Küche im Untergeschoss reicht. Zwar dient der Lift lediglich internen Zwecken, wird aber damit den Bettenaufzug im Haupt-Aufzugstrakt gegenüber der Pforte entlasten. Ziel ist es, die Wartezeiten auf die Kabinen zu verkürzen. Insgesamt investiert das Marienkrankenhaus in den Anbau samt Ausstattung knapp 5 Mio. Euro. Ein Teil der Kosten ist durch pauschale Landesmittel gedeckt.

Lesen Sie jetzt