Der Abschied fällt schwer: Nach 33 Jahren schließt Petra Scholz ihren Friseursalon an der Kuhstraße 6. © Reinhard Schmitz
Friseure in Schwerte

Petra Scholz schließt Haarstudio an der Kuhstraße – und hat zu tun wie nie

Nach 33 Jahren ist Schluss. Friseurmeisterin Petra Scholz schließt am Samstag (19.6.) ihr Haarstudio an der Kuhstraße. Komplett aus der Hand legt die 57-Jährige ihre Schere aber nicht.

Noch klappert die Schere. Kurz vor Toreschluss vielleicht sogar pausenloser als je zuvor. Die letzten Termine bis zum Ende der Woche sind sämtlich schon lange ausgebucht. Denn wenn am Samstagmittag (19.6.) noch einmal die herabgefallenen Haarsträhnen unter den Friseurstühlen zusammengefegt sind, ist Schluss. Nach 33 Jahren schließt Petra Scholz ihren Salon an der Kuhstraße 6, um beruflich etwas kürzer zu treten.

Künftig ist die Friseurmeisterin an der Heidestraße zu finden

Denn komplett ans Aufhören denkt die 57-Jährige noch lange nicht. Sie zieht – so verkündet ein Plakat in einem der beiden Schaufenster – um zur Heidestraße 48 (Ecke Alter Dortmunder Weg), wo ihre Kollegin Katja Steinmetz im Erdgeschoss eines Wohnhauses ein Friseurgeschäft eingerichtet hat.

Weiterhin selbstständig wird sie dort ab Ende Juli (geplant ist der 20.7.) für ihre Kunden da sein. In dem rund 15 Quadratmeter großen Raum, den sie anmietet, ist genug Platz für zwei Bedienplätze. „Die Stühle nehme ich mit“, sagt Petra Scholz. Und natürlich auch den einmaligen Handspiegel, der aus einem Tennisschläger gefertigt ist und von Anfang an ihr Glücksbringer war.

Den Spiegel, der aus einem Tennisschläger gefertigt ist, wird Petra Scholz auf jeden Fall mitnehmen. Er ist von Anfang an ihr Glücksbringer gewesen.
Den Spiegel, der aus einem Tennisschläger gefertigt ist, wird Petra Scholz auf jeden Fall mitnehmen. Er ist von Anfang an ihr Glücksbringer gewesen. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

„Ich habe hier am 1. Juli 1988 eröffnet“, erinnert sich Petra Scholz mit ein bisschen Wehmut an ihren Start in die berufliche Selbstständigkeit. Ursprünglich mal ein Tapetengeschäft, hatte eine Vorgängerin das Ladenlokal an der Kuhstraße erst zwei Jahre zuvor zum Friseursalon umgebaut. „Ich wollte eigentlich bei ihr als Friseurmeisterin arbeiten“, sagt die Unneranerin. Doch dann ergab es sich, dass die Andere das Geschäft verkaufen wollte, weil sie noch mehrere weitere in anderen Städten betrieb.

Am neuen Standort sind schon alle Termine bis Ende August weg

Petra Scholz griff zu. Mit nur 24 Jahren machte sie sich selbstständig, nachdem sie erst zwei Jahre zuvor als eine der Jüngsten ihres Fachs den Meisterbrief erworben hatte. Noch ein paar Umbauarbeiten nach eigenem Style, dann konnte das „Haarstudio Petra Scholz“ an der Kuhstraße eröffnet werden. Die erste der vielen Auszubildenden, die dort ihr Handwerk gelernt haben und die längst in Dortmund wohnt, kam noch in der vergangenen Woche vorbei, um sich von dem Laden zu verabschieden.

Friseurmeisterin Petra Scholz schließt nach 33 Jahren ihren Salon an der Kuhstraße, um beruflich kürzer zu treten.
Friseurmeisterin Petra Scholz schließt nach 33 Jahren ihren Salon an der Kuhstraße, um beruflich kürzer zu treten. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Die treuen Kunden dagegen folgen der Friseurin ihres Vertrauens zur Heidestraße, wo Petra Scholz sich nur neben dem Montag auch noch einen arbeitsfreien Samstag gönnen wird, um sich um die Eltern zu kümmern. Der Ansturm ist jetzt schon enorm und beweist die Wertschätzung. Bis Ende August sind bereits alle Termine vergeben. „Ich freue mich total, dass meine Kunden so treu sind und auch mal eine Woche auf den Haarschnitt warten“, sagt die Meisterin. Sogar die Weihnachtswoche sei schon fast komplett geblockt.

Umzug zur Heidestraße

  • Ab Ende Juli – geplant ist der 20. Juli – arbeitet Petra Scholz weiterhin selbstständig im Friseurgeschäft an der Heidestraße 48 (Ecke Alter Dortmunder Weg).
  • Dort ist die Meisterin jeweils dienstags bis freitags von 9 bis 18 Uhr tätig; Samstag und Montag hat sie Ruhetag.
  • Termine gibt es nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung. Dazu bleibt die gewohnte Rufnummer erhalten: Tel. (02304) 15266
Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.