Pfarrer Henzler musste noch den Abriss seines Paulushauses in Schwerte-Nord miterleben

Seelsorger gestorben

Den Abriss seiner Wirkungsstätte, des Paulushauses in Schwerte-Nord, musste Pfarrer Friedrich Henzler 2013 noch miterleben. Jetzt ist er im Alter von 82 Jahren in Dortmund gestorben.

Schwerte

, 15.09.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pfarrer Henzler musste noch den Abriss seines Paulushauses in Schwerte-Nord miterleben

Pfarrer i.R. Friedrich Henzler ist im Alter von 82 Jahren gestorben. © Archiv

Bei seinen Gemeindemitgliedern im Schwerter Norden war er auch nach seiner Pensionierung unvergessen: Pfarrer i.R. Friedrich Henzler ist am vergangenen Freitag im Alter von 82 Jahren gestorben. Seine jahrzehntelange Wirkungsstätte, das Paulushaus Am Lenningskamp, fiel schon Anfang 2013 dem Abrissbagger zum Opfer.

Friedrich Henzler, am 1. Mai 1937 in Franken geboren, kam Anfang der 1980er-Jahre zur Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte. Er wurde Pfarrer für den Gemeindebezirk Schwerte-Nord und das 1961 erbaute Paulushaus. Als dieses 1991 umgebaut und um einen Glockenturm erweitert wurde, war Friedrich Henzler maßgeblich an der Planung und künstlerischen Gestaltung beteiligt.

„Er war als Pfarrer fleißig, aufmerksam und gewissenhaft und es war ihm wichtig, dass auch gesellschaftliche Themen wie Umweltschutz, Gerechtigkeit und Frieden im kirchlichen Raum besprochen und umgesetzt wurden“, berichtet Pfarrer Achim Dreessen. Im Kirchenkreis Iserlohn habe er sich deshalb - über seine Pensionierung am 1. November 2000 hinaus - im synodalen Umweltausschuss und im Partnerschaftskreis Kongo engagiert. Vor vier Jahren zog er aus gesundheitlichen Gründen mit Ehefrau Jutta nach Dortmund-Wellinghofen. Die Beerdigung findet am Montag, 16. September, um 11 Uhr auf dem Evangelischen Friedhof Schwerte, Hörder Straße, statt.

Lesen Sie jetzt