Planer soll Stadt nur 10.000 Euro zahlen

Vfl-Sportplatz

Von 90.000 Euro blieben ganze 10.000 Euro. Noch rasanter als die Aktienkurse sinken die Ansprüche, die die Stadt Schwerte vom Planer des Westhofener VfI-Sportplatzes gezahlt haben möchte.

WESTHOFEN

von Von Reinhard Schmitz

, 04.10.2011, 19:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weiterhin ist die Sportanlage in Westhofen ein Fall für die Justiz.

Weiterhin ist die Sportanlage in Westhofen ein Fall für die Justiz.

Ursprünglich hatte die Stadt um 90.000 Euro Landeszuschüsse gestritten, die wegen Fehlern in der Ausschreibung an die Bezirksregierung zurückgezahlt werden mussten. Statt einer unbeschränkten Ausschreibung der Arbeiten seien nur Angebote von einigen Unternehmen eingeholt worden, erläutert Stadtsprecher Carsten Morgenthal. Weil die Stadt sich aber ein gewisses Mitverschulden ans Bein band („Wir hätten besser aufpassen müssen“), habe man den Sportstättenplaner schließlich nur auf 46.000 Euro verklagt.

Und diese schrumpften im Vergleich erneut fast auf ein Fünftel. Für Diskussionsstoff ist gesorgt, wenn sich der Rat bei der Fortsetzung seiner Sitzung am 12. Oktober in nichtöffentlicher Beratung mit dem Thema beschäftigt. 

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Benzinpreise in Schwerte
Weil er 15 Cent zu viel zahlte: Jet schickt Professor 10-Euro-Gutschein für Ärger an der Tankstelle