Polizei fasst mutmaßlichen Drogendealer (45) aus Schwerte in Werl

Marihuana dabei

Mit Marihuana erwischte die Polizei einen Schwerter bei einer Kontrolle am Bahnhof in Werl. Für den Eigenbedarf war die Rauschgiftmenge, die er bei sich trug, viel zu groß.

Schwerte

, 09.07.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei erwischte einen 45-jährigen Schwerter mit Drogen am Bahnhof in Werl.

Die Polizei erwischte einen 45-jährigen Schwerter mit Drogen am Bahnhof in Werl. © dpa

Die Polizisten hatten das richtige Auge, als sie einen 45-jährigen Schwerter am Bahnhof in Werl kontrollierten: Er hatte rund 100 Gramm Marihuana bei sich. „Damit kann man nicht sagen, das sei für den Eigenbedarf“, erklärt Wolfgang Lückenkemper, Pressesprecher der Polizei in Soest. Denn nach den Erfahrungen der Ermittler sind in den Plastiktütchen, in denen das Rauschgift verkauft wird, üblicherweise nur rund 5 Gramm enthalten.

Verdacht auf Drogenhandel

Deshalb werde der Schwerter nicht wegen Eigenbedarfs belangt, sondern wegen des Verdachts auf Handeltreiben - zumal man so eine Menge Marihuana nicht Zuhause aufbewahrt, wenn sie zum Eigenbedarf gedacht ist. Der Mann wurde von der Streife vorläufig festgenommen und mit zur Wache genommen, wo eine Anzeige geschrieben wurde. Die Drogen wurden von den Beamten sichergestellt.

Mann durfte Polizeiwache wieder verlassen

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft sei der Schwerter anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Diese Vorgehensweise passiert oft, wenn ein Verdächtiger eine Meldeadresse nennen kann. Der Bahnhof in Werl zählt, wie viele Bahnhöfe, für die Polizei zu den sogenannten Knotenpunkten, die häufiger kontrolliert werden.

Lesen Sie jetzt