Serie: Weihnachtsmarkt

Projekt gegen Kinderarmut unterstützt bedürftige Kinder in Schwerte

Corona sorgt dafür, dass der Weihnachtsmarkt Bürger für Bürger erstmals ausfallen muss. Wir zeigen in einer Serie, wer dabei gewesen wäre.
Zum ersten Mal wollte das Team des Projekts gegen Kinderarmut in diesem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt Bürger für Bürger Waffeln verkaufen (auf dem Bild v.l. Norbert Westphal und Heidi Wenniges). © Sozialdienst kath. Frauen e.V.

Alle Weihnachtsmärkte fallen aus. Beim Weihnachtsmarkt der Bürger in Schwerte bedeutet das für viele Vereine auch ein Ausfall an Spenden. Und viele hatten Socken gestrickt, Plätzchen schon gebacken oder Marmelade vorbereitet.

Wir stellen die Vereine, die eigentlich mitmachen wollten, in einer Serie vor. Heute: Projekt gegen Kinderarmut in Schwerte.

Was macht Ihr Verein?

2005 wurde das „Projekt gegen Kinderarmut in Schwerte“ von ehrenamtlichen Mitgliedern der katholischen Kirchengemeinde St. Marien gegründet. Das Projekt wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Im Laufe der Jahre stieg die Anzahl der zu unterstützenden Kinder auf 310 an. Das gespendete Geld wird direkt an die Schulen und Kindertageseinrichtungen nach Antrag ausgezahlt und kommt so direkt den bedürftigen Kindern zu Gute. Die Einrichtungen können diese Beträge verwenden, um finanzschwache Familien unbürokratisch und schnell zu entlasten.

Die Gelder werden zum Beispiel für Schulmaterialien, Kleidung, Schuhe, Klassenfahrten, Ausflüge, Ferienfreizeiten, Arztrechnungen sowie unbürokratische Hilfen im Einzelfall verwendet. Die Verwaltung obliegt den Schulen und Einrichtungen. Jährliche Treffen mit den Leitern der Einrichtungen finden zu einem Austausch und beibringenden Verwendungsnachweisen statt.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind leider die dringend benötigten Spendengelder, die durch Veranstaltungen, Familienfeiern, Geburtstage oder eigene Aktivitäten (wie zum Beispiel Waffelbacken) hereinkamen, weggefallen. In den vergangenen Jahren handelt es sich dabei immerhin jährlich um Summen zwischen 40.000 und 60.000 Euro.

Warum ist Ihr Verein gut für Schwerte?

Kinderarmut in Schwerte hat zweifellos ein anderes Gesicht als Kinderarmut in Entwicklungsländern. Es liegt uns fern, das Eine gegen das Andere auszuspielen. Kinderarmut in unserer Stadt ist eine stille und verschämte Not, die ausgrenzt, Bildungschancen raubt und hilflos macht. Wir unterstützen die bedürftigen Kinder.

Seit wann sind Sie auf dem Weihnachtsmarkt vertreten und was hätten Sie auf dem Weihnachtsmarkt angeboten?

Das Projekt gegen Kinderarmut wäre in diesem Jahr das erste Mal beim Weihnachtsmarkt dabei gewesen. Es wären Waffeln verkauft worden und der Erlös wäre den Kinder zugute gekommen.

Das Projekt freut sich über jede Spende. Das Spendenkonto lautet:
Kontoinhaber: Sozialdienst Katholischer Frauen
IBAN: DE55 4415 2490 0000 0142 90
Stichwort: „Kinderarmut“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.