Purple Schulz bei Chris Kramer in der Rohrmeisterei: Mehr als nur „Veliebte Jungs“

Rohrmeisterei unplugged

Mit „Verliebte Jungs“ bleibt Purple Schulz als Protagonist der 80er-Jahre in Erinnerung. Beim Konzert in der Rohrmeisterei will der Sänger zeigen, dass er noch deutlich mehr kann.

Schwerte

, 19.02.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Purple Schulz kommt zu Chris Kramer am Donnerstag, 27. Februar, in die Rohrmeisterei.

Purple Schulz kommt zu Chris Kramer am Donnerstag, 27. Februar, in die Rohrmeisterei. © Behrend

Wenn es um Purple Schulz geht, dann hört man immer wieder: Das ist doch der mit „Verliebte Jungs“. Es war 1985, die Neue Deutsche Welle hatte ihren Höhepunkt überschritten. Deutsche Musik rangierte zwischen ironisch überspitzt und ein wenig belanglos.

Im Hawaii-Hemd schaffte der Sänger aus Köln mit seiner Band damals einen Hit, der den Geschmack der Zeit bediente.

Und auch Chris Kramer, der den Sänger und Multiinstrumentalisten am Donnerstag, 27. Februar, in der Rohrmeisterei in Schwerte zu Gast hat, erklärt: Schon als Kind habe er zu „Verliebte Jungs“ mehr oder weniger begabt getanzt.

Eine heimliche Hymne für die DDR

Doch es wäre ungerecht, Purple Schulz auf seine fröhliche Hitparaden-Nummer zu reduzieren. Schon die Vorgänger-Nummer „Sehnsucht“ hatte einiges mehr an emotionalen Potenzial. Am Ende der DDR galt sie als subversive Hymne der Ausreisewilligen, wegen der Refrainzeile „Ich will hier raus“.

Und auch „Kleine Seen“, vom Verliebte-Jungs-Album, war sicherlich weniger dem Zeitgeist geschuldet.

Weg vom Fenster war Purple Schulz nie

Aber es gehört auch zu den Geschichten des Rockgeschäfts, dass Purple Schulz auch wenn er nahezu im Jahresrhythmus neue Platten herausgebracht hat, nie an die ganz großen Erfolge der späten 80er und frühen 90er Jahre anknüpfen konnte. Aber weg vom Fenster war er auch nie.

Über 50 Konzerte hat er im vergangenen Jahr gespielt und eine neue Platte herausgebracht. Zum 35. Geburtstag von „Sehnsucht“ erschien das Album „Nach wie vor“. Darauf finden sich neu arrangierte Versionen älterer Songs, neue Songs und eine Coverversion als Hommage an Udo Jürgens.

Bei seiner Tournee 2020 blickt der Kölner Singer-Songwriter auf sein drei Jahrzehnte langes Lebenswerk zurück und präsentiert sein neues Album „Nach wie vor“. Virtuos begleitet wird Purple Schulz von Markus Wienstroer an Gitarre, Violine und Banjo.

Ach ja und im April war Purple Schulz in der Jubiläumssendung 50 Jahre ZDF-Hitparade zu Gast. Mit welchem Hit wohl, klar: „Verliebte Jungs“.

Hier gibt es Tickets

Tickets für die Veranstaltung in der Rohrmeisterei am 27. Februar gibt es ab sofort im Vorverkauf für 28 Euro zuzüglich Gebühren bei reservix.de, der Website der Rohrmeisterei oder vor Ort. An der Abendkasse sollen die Tickets 33 Euro zuzüglich Gebühren kosten.

Lesen Sie jetzt

Einmal im Jahr gönnt sich Chris Kramer einen Stargast für seine Reihe Rohrmeisterei unplugged. Diesmal sogar einen ehemaligen deutschen Superstar. Von Heiko Mühlbauer

Lesen Sie jetzt