Rasante "Butterfahrt" zur Eröffnung

53. Schwerter Kleinkunstwochen

Das war alles andere als eine Butterfahrt: Zur Eröffnung der 53. Schwerter Kleinkunstwochen boten die fünf Männer von „Butterfahrt 5“ den Rohrmeisterei-Besuchern am Samstagabend ein rasantes, skurriles und vor allem abwechslungsreiches Programm.

SCHWERTE

von Von Ferry Radix

, 17.10.2011, 12:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Boten ein wildes Programm: Butterfahrt 5.

Boten ein wildes Programm: Butterfahrt 5.

Die fünf Essener - Musiker, Schauspieler und Komiker zugleich - entfachten für die rund 400 Zuschauer ein liebenswertes Chaos. Rammstein als St. Martin- Umzug? „The winner takes it all“ mit Kinder-Xylophonen? Eine italienische Schmonzette aus einer Pizzeria- Speisekarte? Nur einige von etlichen irrwitzigen Ideen, die „Butterfahrt 5“ auf die Bühne zauberten.

„Die Leute fragen uns immer: Wie schafft ihr das? Diese Harmonie auf der Bühne, die gute Stimmung und der Saal tobt?“, lieferte Sänger Philip Stempel eine Selbstbeweihräucherung mit Augenzwinkern. Ganz Unrecht hatte er damit allerdings nicht, denn die Essener Combo schuf wahrhaftig gute Stimmung in der Rohrmeisterei. Das lag vielleicht auch daran, dass „Trommler“ Volker Naves seine Telefonnummer auf nacktem Oberkörper für die Damenwelt präsentierte und auch seine Kollegen nicht mit Körpereinsatz geizten, so präsentierten sie unter anderem den Scorpions-Klassiker „Wind of Change“ als spanisches Klagelied mit aufgeknöpften Hemden.

Von der Tuba bis zu bunten Plastik-Klangröhren die fünf erstklassigen Musiker ließen gefühlt kaum ein Instrument aus um ihre facettenreiche Show durchzuziehen. Nur mit der Gesangsbereitschaft des Schwerter Publikums haderte Stempel ein wenig. „Es ist jetzt ganz still, sogar für Schwerte. Ungewöhnlich für ein Rock´n´Roll Konzert“, flüsterte er grinsend ins Mikrofon - aber was ist schon gewöhnlich für diese Combo. Und so kann eine Butterfahrt zum würdigen Eröffnungsfest für die Kleinkunstwochen werden.

Lesen Sie jetzt