Tag gegen Homophobie

Regenbogenfahne weht am Montag vor dem Schwerter Rathaus

Die Stadt zeigt Flagge: Als Zeichen für ein tolerantes und buntes Schwerte hat man am Montag die Regenbogenfahne vor dem Rathaus gehisst.
Vor dem Rathaus wehte am Montag die Regenbogenflagge. © Stadt Schwerte

Seit 16 Jahren ist der 17. Mai der Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie. Die Regenbogenfahne ist dabei äußeres Zeichen dieser Bewegung. Sie weht am Montag (17.5.) vor dem Rathaus.

„Die Stadt Schwerte stellt sich ohne Kompromisse hinter diese bunte Vielfalt“, so Bürgermeister Dimitrios Axourgos. „Für uns sind dieser Tag und dieses Symbol ein Zeichen für Toleranz und Akzeptanz.“

Damit stellt sich die Stadt Schwerte gegen Diskriminierung und steht ein für die Achtung, den Schutz und die Förderung aller Menschenrechte für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, queere, intersexuelle und asexuelle Menschen (LGBTQ).

Unter dem Begriff Pride setzte sich die LGBTQ-Gemeinschaft für einen selbstbewussten Umgang mit der eigenen sexuellen Identität ein. Überall in der Welt müsse es selbstverständlich sein, Gleichberechtigung zu gewährleisten.

Lesen Sie jetzt