Reise in die Vergangenheit

Heimatabend

SCHWERTE. Beim Heimatabend nahm Showmaster Uwe Fuhrmannerlebten mehr als 200 Rohrmeisterei-Gäste mit in die Welt der sechziger Jahre. Am Ende dauerte seine Zeitreise sogar länger, als geplant.

von Von Reinhard Schmitz

, 21.10.2011, 15:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein eingespieltes Team: Showmaster Uwe Fuhrmann und seine Assistentin Sandra führten charmant durch das Programm des sechsten Heimatabends.

Ein eingespieltes Team: Showmaster Uwe Fuhrmann und seine Assistentin Sandra führten charmant durch das Programm des sechsten Heimatabends.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Heimatabend in der Rohrmeisterei

20.10.2011
/
Stilecht mit der Zündapp, Baujahr 1965, chauffierte Rüdiger Becker (v.l.) die Assistentin Sandra und Showmaster Uwe Fuhrmann in die Rohrmeisterei-Halle.© Reinhard Schmitz
Mit dem Trude-Herr-Schlager "Ich will keine Schokolade" begeisterte Assistentin Sandra beim Auftakt des Heimatabends.© Reinhard Schmitz
Mit einem Abschiedslied entließ Moderator Uwe Fuhrmann seine Gäste nach der mehr als vierstündigen Show.© Reinhard Schmitz
Erfolgreich konzentriert sich Wolfgang Siefke beim Musikquiz: "Das waren Simon & Garfunkel mit ´The sound of silence"´, konnte er durchs Mikrofon von Assistentin Sandra verkünden.© Reinhard Schmitz
Richtig erkannt: "Das waren Simon & Garfunkel mit ´The sound of silence"´, konnte Wolfgang Siefke beim Musikquiz durchs Mikrofon von Assistentin Sandra verkünden.© Reinhard Schmitz
Ein eingespieltes Team: Showmaster Uwe Fuhrmann und seine Assistentin Sandra führten charmant durch das Programm des sechsten Heimatabends.© Reinhard Schmitz
© Reinhard Schmitz
Ein logistische Meisterleistung der Rohrmeisterei war die gleichzeitige Verköstigung der 212 Gäste, hier mit der Rinderkraftbrühe mit Flädle und Markklößchen.© Reinhard Schmitz
Mehr als 200 Gäste ließen sich beim Heimatabend ein Süppchen schmecken, während auf der Leinwand ein Rückblick auf die sechziger Jahre gezeigt wurde.© Reinhard Schmitz
Mehr als 200 Gäste füllten beim Heimatabend die Halle 4 der Rohrmeisterei.© Reinhard Schmitz
Die Karten für den sechsten Heimatabend waren im Handumdrehen ausverkauft.© Reinhard Schmitz
Mit ihren Rock´n´Roll-Vorführungen im Stil der sechziger Jahre begeisterten die "Flying Tigers" der Tanzschule Thiele.© Reinhard Schmitz
Mit ihren Rock´n´Roll-Vorführungen begeisterten die "Flying Tigers" der Tanzschule Thiele.© Reinhard Schmitz
Die Twist-Vorführungen der Tanzschule Thiele hielten manche Besucher nicht auf den Sitzen.© Reinhard Schmitz
Assistentin Sandra huschte mit dem Mikrofon zu den Teilnehmern des Musikquiz.© Reinhard Schmitz
Gut geraten hat Rohrmeisterei-Koch Manfred Kobinger beim Musikquiz. "Das war Gitte mit ,Ich will ´nen Cowboy als Mann", sagte er Assistentin Sandra ins Mikrofon.© Reinhard Schmitz
Das Original Ruhrtaler Moritaten-Trio "Heimatscholle" (vorwiegend festkochend) hatte einen musikalischen Rückblick aufs alte Schwerte "Lang, lang ist´s her" vorbereitet.© Reinhard Schmitz
Im Schwerte-Block des Heimatabends durften Farbdias aus den sechziger Jahren nicht fehlen, beispielsweise von der Eröffnung des modernen Coop-Centers am Cavaplatz (heute Arbeitsagentur).© Reinhard Schmitz
Beim "Itsy bitsy Honolulu Strand-Bikini" unterstützte Assistentin Sandra das Original Ruhrtaler Moritaten-Trio "Heimatscholle" (vorwiegend festkochend) im passenden Kostüm.© Reinhard Schmitz
"Links, links, unten, unten!": Bei der Wiederauflage der Fernsehshow "Der goldene Schuss" konnten die Besucher ihre Treffsicherheit mit der Tele-Armbrust unter Beweis stellen. Per Computermaus bewegte Techniker Thomas Emde nach ihren Anweisungen den Zielpunkt über den Apfel.© Reinhard Schmitz
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Heimatabend in der Rohrmeisterei

20.10.2011
/
Stilecht mit der Zündapp, Baujahr 1965, chauffierte Rüdiger Becker (v.l.) die Assistentin Sandra und Showmaster Uwe Fuhrmann in die Rohrmeisterei-Halle.© Reinhard Schmitz
Mit dem Trude-Herr-Schlager "Ich will keine Schokolade" begeisterte Assistentin Sandra beim Auftakt des Heimatabends.© Reinhard Schmitz
Mit einem Abschiedslied entließ Moderator Uwe Fuhrmann seine Gäste nach der mehr als vierstündigen Show.© Reinhard Schmitz
Erfolgreich konzentriert sich Wolfgang Siefke beim Musikquiz: "Das waren Simon & Garfunkel mit ´The sound of silence"´, konnte er durchs Mikrofon von Assistentin Sandra verkünden.© Reinhard Schmitz
Richtig erkannt: "Das waren Simon & Garfunkel mit ´The sound of silence"´, konnte Wolfgang Siefke beim Musikquiz durchs Mikrofon von Assistentin Sandra verkünden.© Reinhard Schmitz
Ein eingespieltes Team: Showmaster Uwe Fuhrmann und seine Assistentin Sandra führten charmant durch das Programm des sechsten Heimatabends.© Reinhard Schmitz
© Reinhard Schmitz
Ein logistische Meisterleistung der Rohrmeisterei war die gleichzeitige Verköstigung der 212 Gäste, hier mit der Rinderkraftbrühe mit Flädle und Markklößchen.© Reinhard Schmitz
Mehr als 200 Gäste ließen sich beim Heimatabend ein Süppchen schmecken, während auf der Leinwand ein Rückblick auf die sechziger Jahre gezeigt wurde.© Reinhard Schmitz
Mehr als 200 Gäste füllten beim Heimatabend die Halle 4 der Rohrmeisterei.© Reinhard Schmitz
Die Karten für den sechsten Heimatabend waren im Handumdrehen ausverkauft.© Reinhard Schmitz
Mit ihren Rock´n´Roll-Vorführungen im Stil der sechziger Jahre begeisterten die "Flying Tigers" der Tanzschule Thiele.© Reinhard Schmitz
Mit ihren Rock´n´Roll-Vorführungen begeisterten die "Flying Tigers" der Tanzschule Thiele.© Reinhard Schmitz
Die Twist-Vorführungen der Tanzschule Thiele hielten manche Besucher nicht auf den Sitzen.© Reinhard Schmitz
Assistentin Sandra huschte mit dem Mikrofon zu den Teilnehmern des Musikquiz.© Reinhard Schmitz
Gut geraten hat Rohrmeisterei-Koch Manfred Kobinger beim Musikquiz. "Das war Gitte mit ,Ich will ´nen Cowboy als Mann", sagte er Assistentin Sandra ins Mikrofon.© Reinhard Schmitz
Das Original Ruhrtaler Moritaten-Trio "Heimatscholle" (vorwiegend festkochend) hatte einen musikalischen Rückblick aufs alte Schwerte "Lang, lang ist´s her" vorbereitet.© Reinhard Schmitz
Im Schwerte-Block des Heimatabends durften Farbdias aus den sechziger Jahren nicht fehlen, beispielsweise von der Eröffnung des modernen Coop-Centers am Cavaplatz (heute Arbeitsagentur).© Reinhard Schmitz
Beim "Itsy bitsy Honolulu Strand-Bikini" unterstützte Assistentin Sandra das Original Ruhrtaler Moritaten-Trio "Heimatscholle" (vorwiegend festkochend) im passenden Kostüm.© Reinhard Schmitz
"Links, links, unten, unten!": Bei der Wiederauflage der Fernsehshow "Der goldene Schuss" konnten die Besucher ihre Treffsicherheit mit der Tele-Armbrust unter Beweis stellen. Per Computermaus bewegte Techniker Thomas Emde nach ihren Anweisungen den Zielpunkt über den Apfel.© Reinhard Schmitz
Schlagworte

In der heimischen Küche schob die Hausfrau derweil den panierten Camembert in den Backofen. Eine Gaumenfreude, die Rohrmeisterei-Chefkoch Manfred Kobinger beim sechsten Heimatabend auferstehen ließ. Mit Zwiebel-Preiselbeeren ließ er den mehr als 200 Gästen die herzchenförmige Spezialität servieren.

„Viele hatten noch kein Fernsehen“, wusste Fuhrmann aus eigener Erinnerung. Geguckt wurde bei Freunden oder Nachbarn, um Bonanza, Jim Knopf oder das Raumschiff Orion nicht zu verpassen. Oder die große Abendunterhaltung mit „Der goldene Schuss“, den Medientechniker Thomas Emde auf der Leinwand aufleben ließ.

Noch kniffliger war das Musikquiz. Damit die Sechziger-Jahre-Hits nicht zu leicht zu erraten waren, liefen die Melodien rückwärts vom Band. Trotzdem wusste Wolfgang Siefke auf Anhieb: „Das sind Simon&Garfunkel mit ´Sound of Silence`“.  „Wenn man das alles so wiedersieht“, staunte selbst Heimatsammler Rudolf Kassel an einem Abend, an dem die Uhr nicht nur auf der Leinwand stillzustehen schien. „Wir haben ´ne Stunde überzogen“, übertraf Fuhrmann schließlich sogar noch alle Rekorde seiner Fernseh-Kollegen Thomas Gottschalk und Hans-Joachim Kuhlenkampff.

Lesen Sie jetzt