„Ne Runde um den Block“ ist eine von Jörg Rost geschaffene Alternative zum Welttheater der Straße in Corona-Zeiten. © Bernd Paulitschke
Mit Video

Runde um den Block 2021: Das erwartet die Besucher, hier gibt es Tickets

Jörg Rost lädt für die erste Woche der Sommerferien zur Runde um den Block ein. Wo es diesmal lang geht und was die Zuschauer erwartet, verrät er im Gespräch.

Als Jörg Rost im vergangenen Jahr zum ersten Mal zu einer Runde um den Block einlud, überschlugen sich die Kritiker: Es war mitten im Corona-Sommer eine Veranstaltung, die Kunst und Kultur zurück in die Stadt brachte.

Schnell war klar: Das Konzept sollte auch in den Sommer 2021 gerettet werden. Nicht nur, weil es Corona-konform war, sondern auch, weil es seinen eigenen Charme hatte, auch abseits des größeren Welttheaters der Straße.

Deshalb soll die Runde nun in den Sommerferien stattfinden – vom 9. Juli bis zum 11. Juli. Doch die Zeiten haben sich geändert. Vor einem Jahr, als gar nichts ging, standen die Sponsoren fast Schlange, um bei der Runde einzusteigen. In diesem Jahr ist die Finanzierung härter geworden.

Deshalb haben Jörg Rost und sein Team eine Crowd-Funding-Aktion auf die Beine gestellt. Die geht nun in die Endphase. Gleichzeitig hat der Verkauf der Tickets für die Runde 2021 begonnen.

Geboten wird ein bunter Mix aus Theater, Musik und Straßenkunst. Für den Auftritt der Hippies aus dem Musical „Hair“ wurde unterhalb der Stadtwerke sogar eine Blühwiese angelegt.

In diesem Jahr geht es durch die Ruhrwiesen

Denn anders als beim Auftakt geht es dieses Jahr nicht durch die Innenstadt, sondern durch die Ruhrwiesen und ihre Umgebung: Die Rohrmeisterei, das Kanu-Heim und der große Hof der Stadtwerke werden zu Spielorten des Geschehens.

„Die Gegend hat viele Überraschungen zu bieten“, kündigt Jörg Rost an. So gibt es beispielsweise einen Getränkeautomaten, der doch nicht so ganz automatisch funktioniert. Das Getränk ist übrigens im Eintrittspreis inklusive.

Reiseleiter machen sich mit Zuschauern auf den Weg

Die Grundidee bleibt aber bestehen. Mit Reiseleitern machen sich die Zuschauer in Gruppen auf die Reise. Und wo immer sie auftauchen passiert etwas. So schwebte im vergangenen Jahr ein Alphornbläser über der Fußgängerzone.

Doch die schwierige Finanzierung sorgt auch dafür, dass die Tickets in diesem Jahr etwas teurer geworden sind. 30 Euro sollen sie kosten. Erhältlich sind sie in der Ruhrtalbuchhandlung, bei Café Köhle und natürlich auf der Homepage von Jörg Rost (https://eine-runde-um-block.de).

Und dann ist da noch die Crowd-Funding-Aktion. Da hofft Rost noch auf 4000 Euro, die bis Ende des Monats zusammenkommen sollen. Die Spender können dafür auch eine Gegenleistung bekommen. Vom Rost’schen Bistrotisch bis zum hölzernen Doppeldecker reichen die Beigaben. Die Aktion findet auf der Plattform Startnext statt. Fast 6000 Euro kamen da schon zusammen.

Aber egal, ob das Geld kommt oder nicht: Die Runde um den Block wird stattfinden, verspricht der Lichtkünstler.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Heiko Mühlbauer

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt