Schlammweg in Holzen sorgt für Ärger bei Anwohnern

mlzSchotterweg halb saniert

Über die Jahre wurde der Schotterweg an der Friedrich-Hegel-Straße in Schwerte-Holzen zum Schlammweg. Jetzt wurde er saniert. Zum Ärger der Anwohner allerdings an der falschen Stelle.

Schwerte

, 03.03.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lange haben Anwohner in Schwerte-Holzen darauf gewartet, dass der Fußweg am Spielplatz zwischen Paulinenstraße, Ludwig-Feuerbach-Weg und Friedrich-Hegel-Straße saniert wird.

Der Schotterweg war schon in die Jahre gekommen und voller Löcher. In der zuletzt sehr regnerischen Zeit konnte das Überqueren des Weges aufgrund der zahlreichen Pfützen zum Problem werden.

Nur ein Teil des Weges saniert

Als die Stadtentwässerung Schwerte (kurz: SEG) dann mit der Arbeit begann, währte die Freude nur kurz. Auf dem sanierten Teil des Weges läuft das Wasser nun besser ab, ein anderer Teil bleibt weiterhin löchrig.

Anwohner Uwe Görke-Gott versteht das Vorgehen der SEG nicht: „Die Abzweigung des Weges, die saniert wurde, wird kaum benutzt. Der andere Teil dagegen wird von vielen Kindern als Schulweg genutzt. Das führt zu Kopfschütteln.“

So sieht der Teil des Weges an der Paulinenstraße in Schwerte aus, der schon hergerichtet wurde.

So sieht der Teil des Weges an der Paulinenstraße aus, der schon hergerichtet wurde. © Uwe Görke-Gott

Noch vor einigen Wochen habe er einen Mitarbeiter der SEG zu dem Weg geführt, um ihm die verbesserungswürdigen Stellen zu zeigen. Doch die SEG habe entgegen der Wünsche der Anwohner gehandelt.

Schlamm bereitet Senioren Probleme

Görke-Gott verweist auch auf Probleme der Senioren, die den Fußgängerweg täglich benutzen. Eine seiner Nachbarinnen sei mit dem Rollator unterwegs. „Der Weg ist für sie bei Regen kaum noch benutzbar und der Rollator immer verschlammt.“

Jetzt lesen

Auch der darauf folgende Anruf von Uwe Görke-Gott bei der SEG war für ihn wenig zufriedenstellend. „Mir wurde gesagt, dass sie den anderen Teil des Weges im Moment nicht bearbeiten können, weil ihnen der Auftrag fehlt. Das ganze würde noch ein paar Wochen dauern.“ Zudem fehle momentan das Material, um den Rest des Weges fertigzustellen.

Die SEG kann den Ärger nicht verstehen

Die Stadtentwässerung gibt auf Anfrage dagegen organisatorische Gründe an, die die Sanierung des Schlammweges verzögern. „Wir haben nur eine Kolonne für die ganze Stadt“, erklärt Thomas Kaczynski. „Da können wir uns nicht zwei Wochen lang am gleichen Ort aufhalten.“

Die Fertgstellung der Rollatorübungsstrecke im Schwerter Stadtpark sei schon vorher beauftragt worden. Man werde den noch ausstehenden Teil des Fugängerweges in Holzen aber im Laufe des März sanieren. Zudem soll auch der am Weg liegende Spielplatz eine Sanierung bekommen.

Jetzt lesen

Den Ärger der Anwohner kann Thomas Kaczinsky nicht verstehen: „Das Anspruchsdenken bei den Bürgern ist manchmal einfach zu hoch. Wir arbeiten nach unseren Möglichkeiten, so schnell es geht.“

Lesen Sie jetzt