Schwerte zeigt Flagge für Tibet

Weltweite Aktion

Die Stadt Schwerte folgt dem Ruf der Tibet Initiative Deutschland und beteiligt sich am Donnerstag an der weltweiten Aktion "Flagge zeigen für Tibet". Wie zahlreiche europäische Städte, setzt Schwerte damit ein Zeichen im Kampf um die Menschenrechte in Tibet.

SCHWERTE

von Ruhr Nachrichten

, 10.03.2011, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Erste Stellvertretende Bürgermeister Klaus-Jürgen Paul hisste die tibetische Flagge und setzte damit ein Zeichen im Kampf um die grundlegenden Völker- und Menschen-rechte in Tibet.

Der Erste Stellvertretende Bürgermeister Klaus-Jürgen Paul hisste die tibetische Flagge und setzte damit ein Zeichen im Kampf um die grundlegenden Völker- und Menschen-rechte in Tibet.

Aus Solidarität mit dem gewaltlosen Widerstand der Tibeter gegen die chinesische Besatzungspolitik ersucht die TID jedes Jahr aufs Neue die deutschen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Landrätinnen und Landräte, auf ihrem Amtssitz oder einem anderen öffentlichen Gebäude die tibetische Fahne zu hissen. „Auch ich möchte mich an der Aktion beteiligen“, sagt Bürgermeister Heinrich Böckelühr. „Das Land Tibet darf nicht in Vergessenheit geraten.“ Die gesamte Aktion, die in diesem Jahr bereits zum 16. Mal flächendeckend über Deutschland stattfindet, ist eine eindrucksvolle Demonstration für den Anspruch der Tibeter auf Selbstbestimmung. In ganz Europa hissen mehrere tausend Städte am 10. März die tibetische Fahne, um zum 52. Jahrestag des tibetischen Volksaufstandes ihre Solidarität mit dem tibetischen Volk zu bekunden. 

Lesen Sie jetzt