Schwerter (19) ohrfeigte Ex-Freundin und zielte mit Schreckschusswaffe auf Kneipenwirt

Polizei-Einsatz

Ein junger Schwerter (19) ist in der Nacht zur Samstag an einer Kneipe ausgerastet. Zunächst geriet er mit seiner Ex-Freundin aneinander, dann mit dem Wirt. Im Spiel war auch eine Waffe.

Schwerte

25.03.2019, 15:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Samstagmorgen wurde die Polizei gegen 2.30 Uhr zur Gaststätte Keule in der Wilhelmstraße gerufen. Ein 19-jähriger Schwerter hatte in der Kneipe seine ehemalige Freundin getroffen. Obwohl er sich ihr nicht nähern durfte, bat er sie um ein Gespräch, heißt es im Polizeibericht. Als die 18-jährige Schwerterin ablehnte, nahm er ihr das Handy weg und verließ die Gaststätte.

Die 18-Jährige folgte ihm vor die Tür, wo er ihr das Handy zurückgab, sie aber gleichzeitig ohrfeigte. Da der alkoholisierte junge Mann weiterhin äußerst aggressiv auftrat, griffen drei umstehende Männer ein. Durch den Wirt des Hauses wurde ihm gesagt, dass er die Örtlichkeit verlassen soll, worauf der Verdächtige eine silberne Pistole zog und auf den Wirt zielte.

Zwei Schüsse aus Schreckschusswaffe

Dann drehte er sich um und flüchtete in Richtung Kantstraße. Kurze Zeit später hörten die Zeugen zwei Knallgeräusche, die sich wie Schüsse anhörten. Im Rahmen der Fahndung konnte der Verdächtige in einem Hinterhof in der Kantstraße angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. In der Nähe konnten zwei Hülsen aus einer Schreckschusswaffe aufgefunden werden. Durch den Richter des Amtsgerichtes wurde gegen den 19-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Gewaltschutzgesetzes eine Ordnungshaft verhängt, die er in der JVA absitzen muss.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt