Schwerter Eltern müssen für Offene Ganztagsschulen tiefer in die Tasche greifen

OGS in Schwerte

Das Mittagessen in der Offenen Ganztagsschule gehört zum festen Angebot. Die Johanniter, die sich um die Verpflegung der Schüler kümmern, erhöhen nun die Beiträge und zwar deutlich.

Schwerte

, 14.02.2020, 13:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das gemeinsame Mittagessen ist in offenen Ganztagsschulen in Schwerte ein wichtiger Bestandteil. Jetzt werden die Beiträge erhöht.

Das gemeinsame Mittagessen ist in offenen Ganztagsschulen in Schwerte ein wichtiger Bestandteil. Jetzt werden die Beiträge erhöht. © Foto: Bernd Paulitschke

Das gemeinsame Mittagessen ist in offenen Ganztagsschule (kurz OGS) ein fester Bestandteil und bietet eine Ruhepause zwischen Unterricht und pädagogischen Angeboten. Um die Verpflegung in den Schulen kümmert sich das evangelische Hilfswerk vom Johanniter-Orden.

Erhöhung der monatlichen Kosten

Die Johanniter haben nun angekündigt, dass die Beiträge für das Mittagessen ab dem 1. März um zehn bis 20 Prozent erhöht werden. Momentan liegen die Kosten in den unterschiedlichen Grundschulen noch zwischen 50 und 55 Euro pro Monat. Ab März sollen die Beiträge dann einheitlich auf 60 Euro angehoben werden.

Ob Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket beantragt werden können, müssen Erziehungsberechtigte selber prüfen. Wer von der Agentur für Arbeit beziehungsweise vom Kreis Unna eine Bestätigung bekommt, kann sich danach im jeweiligen Schulsekretariat einen Kostennachweis ausstellen lassen.

Essen aus ökologischem Anbau

Die Johanniter begründen die Erhöhung der monatlichen Beiträge damit, dass man nur so die Qualität und Ausgewogenheit der Speisen sicherstellen könne - der Großteil der Zutaten stamme schon jetzt aus ökologischem Anbau. Zudem solle gleichzeitig das Personal leistungsgerecht vergütet werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt