Im eigenen Vorgarten: Dieb reißt Schwerterin (88) die teure Uhr vom Handgelenk

mlzKriminalität

Ein Überfall vor der eigenen Haustür? Diese Horror-Vorstellung wurde für Gisela Kairies Wirklichkeit. Mit einem miesen Trick wurde sie um ihre teure Uhr gebracht. Und das im eigenen Garten.

Schwerte

, 22.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Schock muss noch tief sitzen bei Gisela Kairies, ihrem Mann und ihrem Sohn. Denn wer erwartet schon einen Überfall vor der eigenen Haustür?

Es war Montagvormittag (19. Oktober) gegen 10.40 Uhr, als Gisela Kairies (88) eigentlich nur kurz zu ihren Mülltonnen wollte. Im Vorgarten wurde sie dann plötzlich von einem Mann angesprochen.

Am Donnerstag schilderte ihr Sohn Dieter Kairies den Fall gegenüber unserer Redaktion: „Der Mann soll nach den Erzählungen meiner Mutter so zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen sein", berichtet er. „Er hatte wohl Unterlagen in der Hand und sagte meiner Mutter, sie müsse ganz dringend zum Arzt."

Gisela Kairies wunderte sich und widersprach, sie müsse nicht zum Arzt. Doch der Täter blieb beharrlich. „Der Mann hat gesagt 'Doch, wegen ihres linken Arms'", berichtet Dieter Kairies weiter. "Als meine Mutter dann den Ärmel hochschob, hat der Mann sie gepackt und ihr die Uhr vom Arm gerissen. Einfach so."

Uhr ist mehrere tausend Euro Wert

"Dann hat er Fersengeld gegeben", berichtet Dieter Kairies weiter. Doppelt ärgerlich: Die erbeutete goldene Uhr ist ein besonderes Stück, sei mehrere tausend Euro wert. "Der Schaden beträgt bestimmt 7000 Euro", so Kairies. Es habe sich um hochwertiges 585er Gold gehandelt, das der Täter im Vorgarten der 88-Jährigen erbeutet hat.

Wie der Mann herausgefunden hat, dass Gisela Kairies eine solche Uhr am Handgelenk trug oder ob es ein Zufall war? Darüber kann Dieter Kairies nur spekulieren. Ob der Mann seine Mutter beobachtet hat, kann er nicht beurteilen. Aber: "Woher sollte er das sonst wissen? Hinzu kommt: Meine Mutter geht am Rollator. Wenn dabei der Ärmel hochrutscht, kann man natürlich sehen, dass da was am Handgelenk ist", erklärt Kairies. Aber ob dadurch auch der Wert vom Weiten ersichtlich sei?

Nun müsse seine Mutter den Schock erstmal verarbeiten, so Dieter Kairies. "In dem Alter steckt man das nicht mehr so einfach weg." Seinen Vater (89) habe die Geschichte ebenfalls stark mitgenommen.

Polizei hat den Fall aufgenommen

Die Polizei hat den Fall aufgenommen und sucht nach dem Täter. Gisela Kairies musste genaue Angaben machen. "Der Mann war zwischen 35 und 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, gut gekleidet, hat akzentfreies Deutsch gesprochen und eine Gesichtsmaske getragen", fasst die Pressesprecherin der Polizei, Vera Howanietz, die Personenbeschreibung zusammen. Eine genauere Beschreibung sei nicht möglich gewesen.

Etwaige Ermittlungsergebnisse gab es (Stand Donnerstag, 14 Uhr) noch nicht. Strafrechtlich handele es sich bei der Tat aber um einen Raub. "Der Mann musste Gewalt anwenden, um an die Uhr zu kommen", erklärt Howanietz.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt