So bunt war die Poolparty im Schwerter Stadtbad

Mit Fotostrecke

Aufblasbare Wassertiere, eine Nebelmaschine, Songs aus den Charts und sogar Wettbewerbe, bei denen man über das Wasser laufen musste. All das gab es am Samstag bei der Poolparty im Schwerter Stadtbad. Etwa 150 Gäste, vor allen Dingen Kinder und Jugendliche, feierten im Bad. Wir haben Fotos mitgebacht.

SCHWERTE

von Niklas Voss

, 16.10.2016, 15:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hauptsächlich kamen Kinder und Jugendliche zur Familien-Pool-Party im Stadtbad. Die Veranstalter hatten mit mehr als 150 Gästen gerechnet.

Hauptsächlich kamen Kinder und Jugendliche zur Familien-Pool-Party im Stadtbad. Die Veranstalter hatten mit mehr als 150 Gästen gerechnet.

Verantwortlich für das Programm war das „Zephyrus Discoteam“, das bereits die vergangenen vier Poolpartys in Schwerte veranstaltete. In den Vorjahren fanden diese jedoch im Elsebad statt. Dieses Mal habe man sich für das Hallenbad entschieden, um unabhängig vom Wetter zu sein, sagte Michaela Zorn-Koritzius, von der Marketingabteilung der Stadtwerke.

Gemeinsam mit Stefan Knoche von der Sparkasse Schwerte organisierte sie die diesjährige Poolparty. Kunden des jungen Kontos der Sparkasse und Besitzer der Ruhrpower Karte der Stadtwerke hatten am Samstag freien Eintritt zu der Poolparty. Die aufgrund der Ferien recht gering ausfallende Besucheranzahl sei ärgerlich, so Zorn-Koritzius. Vor allem, da man mit „unterschiedlichen Wasserspielen“ und freien Angeboten zwischen den Wettkämpfen ein gutes Programm auf die Beine gestellt habe.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war die Schwerter Poolparty im Stadtbad 2016

Ein Hallenbad, gute Musik, bunte Lufttiere und spielwütige Jugendliche lautete das Rezept der Poolparty im Schwerter Elsebad. Rund 150 Kinder und Jugendliche feierten mit und tobten sich bei Spielen und Wettbewerben aus. Hier gibt es die Fotos.
16.10.2016
/
Bei einem Spiel erkletterten viele Kindern den riesigen aufblasbaren Hasen.© Foto: Manuela Schwerte
Bei einem der Spiele während der Poolparty musste man den riesigen aufblasbaren Hasen erklettern und umschwimmen.© Foto: Manuela Schwerte
Gute Stimmung bei der Familien-Pool-Party im Stadtbad.© Foto: Manuela Schwerte
Gut was los bei der Familien-Pool-Party im Stadtbad.© Foto: Manuela Schwerte
Knapp 150 Menschen, vorwiegend Kinder und Jugendliche, feierten bei der Poolparty im Schwerter Stadtbad mit.© Foto: Manuela Schwerte
Extra für die Familien-Pool-Party im Stadtbad wurden aufblasbare Wassertiere und Schwimminseln ins Wasser gelassen.© Foto: Manuela Schwerte
Unterschiedliche Wasserspiele und Wettkämpfe sorgten für Nervenkitzel bei den Jugendlichen.© Foto: Manuela Schwerte
Das große Schwimmbecken, Luftmatratzen und Spiele reichten den Jugendlichen um Spaß zu haben.© Foto: Manuela Schwerte
Die Party fand im Hallenbad statt, damit man nicht auf gutes Wetter angewiesen ist.© Foto: Manuela Schwerte
Wer am Beckenrand saß blieb garantiert nicht trocken.© Foto: Manuela Schwerte
Nicht der Wettbewerb, sondern der Spaß sollte bei der Poolparty im Vordergrund stehen.© Foto: Manuela Schwerte
Hauptsächlich kamen Kinder und Jugendliche zur Familien-Pool-Party im Stadtbad. Die Veranstalter hatten mit mehr als 150 Gästen gerechnet.© Foto: Manuela Schwerte
Reinspringen, schwimmen und paddeln: Das Erfolgsrezept für eine Poolparty.© Foto: Manuela Schwerte
Auf den überdimensionalen Aufblas-Inseln hatten die knapp 150 Partygäste im Stadtbad viel Spaß.© Foto: Manuela Schwerte
Chart-Musik sorgte für gute Stimmung auf der Familien Poolparty.© Foto: Manuela Schwerte
Schlagworte

Auch "auf dem Wasser Laufen" gehörte dazu

Zu den Spielen gehörte unter anderem das Erklettern und Umschwimmen eines großen aufblasbaren Hasen und das Auf-dem-Wasser-Laufen in einem riesigen Ball. „Weniger der Wettbewerbsgeist steht im Vordergrund, als der Spaß“ kommentierte Michaela Zorn-Koritzius die Spiele. Nichtsdestotrotz haben auch diese Wettbewerbe einen Sieger.

Den Hula-Hoop-Wettbewerb beispielsweise gewann die elfjährige Nina Walter. Letztes Jahr reichte es in Iserlohn bei diesem Wettbewerb nur für den zweiten Platz, doch dieses Jahr setzte sie sich gegen ihre Konkurrenz durch. Besonders für den Wettkampf trainiert habe sie nicht, dennoch hat sie lange Erfahrungen mit dem Hula-Hoop-Reifen.

Jetzt lesen

„Als ich fünf war, war ich immer bei meiner Oma. Die hatte einen Hula-Hoop-Reifen, mit dem habe ich immer geübt,“ begründete sie ihre Fähigkeiten. Auch neben den Wettbewerben hatte Nina viel Spaß bei der Poolparty. „Ich find’s schön hier“ sagte sie. Lediglich das Wasser sei ihr ein wenig zu kalt.

Um die Sicherheit der Veranstaltung zu garantieren, wurde neben den Bademeistern auch die DLRG einbestellt, um auch bei den größeren Personenzahlen einen Ablauf ohne Unfälle zu gewährleisten. 

Lesen Sie jetzt