So kommen die Medikamente in die Apotheken

Besuch im Medikamenten-Großhandel

Wie kommen die Medikamente eigentlich in die Apotheken? Wer sich das fragt, für den lohnt sich eine Betriebsbesichtigung beim Medikamenten-Großhandel Noweda in Ergste. Im Video erklärt Betriebsleiter Guido Ihlbrock, wie die Arzneien aus den Lager-Regalen an 450 Apotheken im Umkreis gelangen.

ERGSTE

, 21.08.2014, 18:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Scanner-Display am Arm zeigt den Mitarbeiterinnen, welche Medikamente in die Transportboxen gefüllt werden müssen.

Das Scanner-Display am Arm zeigt den Mitarbeiterinnen, welche Medikamente in die Transportboxen gefüllt werden müssen.

Moderne Scanner, rollende Transportbänder und Kühlschränke für empfindliche Arzneien: Unsere Fotostrecke gibt einen Einblick in den Großhandel Noweda.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So funktioniert der Medikamenten-Großhandel Noweda

Modernste Technik und flinke Hände paaren sich in den Hallen des Medikamenten-Großhandels Noweda an der Ruhrtalstraße: Rund 100.000 Arzneien in verschiedenen Packungsgrößen lagern hier in Regalen und werden von den Mitarbeitern auf die Reise zu den Apotheken im Umkreis geschickt.
21.08.2014
/
Guido Ihlbrock leitet die Schwerter Noweda-Niederlassung seit ihrem Bau im Jahre 1999.© Foto: Reinhard Schmitz
Rund 11000 Transportboxen, die Betriebsleiter Guido Ihlbrock zeigt, werden täglich in der Schwerter Noweda-Niederlassung gefüllt.© Foto: Reinhard Schmitz
Auf rund 1500 Metern Transportrollen laufen die Transportboxen durch die Lagerhallen bis zur Auslierfung.© Foto: Reinhard Schmitz
Zu Beginn vom Scanner erfasst, rollen die Transportboxen automatisch zu den Regalen, in denen die für den jeweiligen Auftrag benötigten Arzneien lagern.© Foto: Reinhard Schmitz
Wie das Innere eines überdimensionalen Zigarettenautomaten wirken die Einfüllschächte der beiden Kommission-Automaten, in denen die 2700 am häufigsten verlangten Artikel vorrätig sind.© Foto: Reinhard Schmitz
Immer wieder nachgefüllt werden die Schächte des Kommissionier-Automaten, von dem häufig verlangte Artikel über ein Transportband von allein in die Sammelboxen fallen.© Foto: Reinhard Schmitz
Das Scanner-Display am Arm zeigt den Mitarbeiterinnen, welche Medikamente in die Transportboxen gefüllt werden müssen.© Foto: Reinhard Schmitz
Das Scanner-Display am Arm zeigt den Mitarbeiterinnen, welche Medikamente in die Transportboxen gefüllt werden müssen.© Foto: Reinhard Schmitz
Das Scanner-Display am Arm zeigt, welche Medikamente in die Transportboxen gefüllt werden müssen.© Foto: Reinhard Schmitz
Vom "Hauptgleis" rollen die Transportboxen in den Abteilungen, wo Mitarbeiterinnen weitere Medikamente einlegen müssen, auf ein "Abstellgleis".© Foto: Reinhard Schmitz
Vor dem Sortieren erfolgt automatisch eine Volumenberechnung der bestellten Verpackungen, um zu ermitteln, wie viele in eine Transportbox passen.© Foto: Reinhard Schmitz
Langjährig bei Noweda beschäftigt sind die meisten der Mitarbeiterinnen, die mit flinken Händen die Medikamente in die anrollenden Transportboxen sortieren.© Foto: Reinhard Schmitz
Über 1500 Meter Fördertechnik rollen die Transportboxen durch die Noweda-Hallen.© Foto: Reinhard Schmitz
Nur in den Abteilungen, wo Mitarbeiterinnen weitere Artikel einlegen müssen, halten die Transportboxen an.© Foto: Reinhard Schmitz
Ein Clou der neu angebauten Noweda-Halle sind die sogenannten Solartubes. Die Tageslicht-Scheinwerfer bündeln über Prismen auf dem Dach das Tageslicht, um es auf die Arbeitsplätze zu strahlen.© Foto: Reinhard Schmitz
In fünf Kühlzellen werden empfindliche Medikamente wie beispielsweise Insulin oder Impfstoffe bei Temperaturen zwischen zwei und acht Grad gehalten.© Foto: Reinhard Schmitz
In einem eigenen Kühlbereich werden empfindliche Medikamente wie beispielsweise Impfstoffe bei Temperaturen zwischen zwei und acht Grad gelagert - was noch jahrelang lückenlos dokumentiert ist.© Foto: Reinhard Schmitz
In der Versandhalle warten die fertig zusammengestellten Lieferungen für die Apotheken an sieben "Bahnhöfen" auf das Einladen in die Transportfahrzeuge.© Foto: Reinhard Schmitz
Im Versand werden die fertig gepackten Transportboxen an sieben "Bahnhöfen" zur Abholung bereit gestellt.© Foto: Reinhard Schmitz
Am "Bahnhof" holen die Fahrer, die bei selbstständigen Unternehmern angestellt sind, die Medikamente zur minutengenauen Abfahrt ab.© Foto: Reinhard Schmitz
Schlagworte

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt