Start von Impfzentrum verschoben – auch einige Pflegeheime müssen auf erste Dosis warten

Vorläufiger Impf-Stopp

Die Verantwortlichen waren überrascht. Der Umbau im belgischen Werk von Pfizer wirkt sich doch auf die Versorgung aus. Am Mittwoch verschob das Land den Start der Impfzentren auf den 8. Februar.

Schwerte, Kreis Unna

, 20.01.2021, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Theodor Spanke ist ärztlicher Leiter des Impfzentrums im Kreis Unna.

Theodor Spanke ist ärztlicher Leiter des Impfzentrums im Kreis Unna. © Bernd Paulitschke

Mit fünf Impfstraßen sollte das Impfzentrum im Kreis Unna am 1. Februar an den Start gehen. Am Mittwoch dann die Mitteilung des Landes: Der Impfstart für die über 80-Jährigen wird um eine Woche auf den 8. Februar verschoben. Und auch für die Pflegeheime, die noch keine Erstdosis erhalten haben, gilt ein befristeter Impfstopp.

Impfleiter erfuhr aus Nachrichten von der Verschiebung

Die Verschiebung der Impftermine durch das Land überraschte auch die Verantwortlichen im Impfzentrum. „Ich habe davon auch nur durch die Nachrichten erfahren“, erklärte der ärztliche Leiter des Zentrums, Theodor Spanke.

Jetzt lesen

Er bemängelte vor allem die Kommunikation. Denn der angekündigte Erlass war auch am Mittwochnachmittag noch nicht eingegangen. Bis dahin hatte sich das Team des Impfzentrums aber bereits zu einer Telefonkonferenz zusammengeschaltet und die nächsten Schritte beraten.

Fünf Pflegeheime müssen warten

Fünf Pflegeheime im Kreis Unna, bei denen die erste Dosis noch ausstand, müssen nun bis zum 1. Februar auf ihren Impfstoff warten. Die 2000 Termine, die man für die erste Impfwoche im Impfzentrum in Unna geplant hatte, werden jetzt ebenfalls verschoben.

Nicht verschoben wird die Terminvergabe für die Altersgruppe über 80. Die Post an die Betroffenen haben die Kommunen bereits verschickt. Ab Montag (25. Januar) kann man die Termine telefonisch unter der Rufnummer 0800 116117 02 oder im Internet unter www.116117.de buchen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt