Studenten präsentieren bis Freitag kreative Diplomarbeiten

Ruhrakademie

SCHWERTE Dokumentarisch, nostalgisch, fiktiv - auch in diesem Jahr gingen die Studenten der Schwerter Ruhrakademie ihre Diplomarbeiten sehr unterschiedlich an. Bis Freitag werden die Arbeiten aus den Fachbereichen Kommunikationsdesign, Film/Regie, Fotodesign, Computeranimation, Kunst und Illustration noch präsentiert.

von Von Nicole Giese

, 07.10.2009, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Daniel Rehs erfand für seine Diplomarbeit das Corporate Design für eine Untermarke von Hugo Boss.

Daniel Rehs erfand für seine Diplomarbeit das Corporate Design für eine Untermarke von Hugo Boss.

Fotografien bilden auch das Kernstück von Daniel Rehs Abschlussarbeit. Im Fachbereich Kommunikationsdesign angesiedelt, erfindet er das Corporate Design für eine Untermarke von Hugo Boss: „Kiss the future“. Dabei spielt er einerseits auf die Verstrickung der deutschen Modefirma mit dem Nazi-Regime an. Andererseits sollen seine zwischen elegant und militärisch schwankenden Entwürfe aber auch positive Emotionen wecken. Durch den Einsatz von gedämpftem Licht wirken die farblich reduzierten Modebilder nostalgisch, fast zeitlos.

Knallig bunt kommt dagegen die handgemachten Illustrationen von Veronika Schnellhardt daher: Ihre Kampagne für „Kaiten“, eine fiktive japanische Band, ist eine abenteuerliche Mischung aus Klein-Mädchen-Kitsch, düsterem Gothic und wildem Punk. Weitere Themen: Der „Schuhtick der Frauen“ und „Schimpfwörter in Deutschland“. Am Freitag, 9. Oktober, sind ab 12 Uhr weitere Arbeiten zu sehen. Im Anschluss legen die Fachdozenten in einer Konferenz die Noten fest. 

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Benzinpreise in Schwerte
Weil er 15 Cent zu viel zahlte: Jet schickt Professor 10-Euro-Gutschein für Ärger an der Tankstelle