Tagespflegestelle für Kinder jeden Alters geplant

Anfang 2016

Das Bündnis für Familie plant, eine sogenannte Großtagespflegestelle in Schwerte einzurichten. Der Hauptunterschied zu Kindergärten: Hier werden Kinder unabhängig vom Alter betreut. Wenn alles klappt, kann man so eine Pflegestelle bereits Anfang 2016 auch in der Stadt finden.

SCHWERTE

, 13.12.2014, 07:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Bündnis für Familie in Schwerte. Michael Schlabbach ist der 2. von rechts in der oberen Reihe. Sein Team beschäftigt sich mit dem Projekt einer geplanten Großtagespflegestelle in Schwerte, die für Anfang 2016 geplant ist.

Das Bündnis für Familie in Schwerte. Michael Schlabbach ist der 2. von rechts in der oberen Reihe. Sein Team beschäftigt sich mit dem Projekt einer geplanten Großtagespflegestelle in Schwerte, die für Anfang 2016 geplant ist.

Auch in Schwerte gibt es bereits von vielen Seiten her Engagement: Die Sparkasse, die Stadtwerke und die Firma Schrezenmaier und Diagramm Halbach wirken in der Arbeitsgruppe des Bündnisses für Familie mit. Koordiniert wird das Projekt von Katja Sträde von der Wirtschaftsförderung des Kreises, die auch bereits bei der "Merschzwerge"-Gründung Erfahrung gesammelt hat. Im Moment sucht man noch nach geeigneten Räumen in Schwerte. Ideal sind kindgerechte Räume, aber auch zentrale Parkmöglichkeiten für die Eltern. Außerdem ist es natürlich optimal, wenn auch Kinderspielplätze nicht weit entfernt sind.

Michael Schlabbach vom Bündnis für Familie erklärt die Hauptunterschiede zu Kindergärten: "Im Gegensatz zum Kindergarten sind die Großtagespflegestellen altersunabhängig", so Schlabbach. Die Einrichtung soll zudem flexibel arbeiten und den Eltern so entgegenkommen. Die können dann beruhigt sein, dass ihr Kind auch dann betreut wird, wenn beispielsweise eine Konferenz mal länger dauert als geplant. In einer Gruppe dürfen bei einer Großtagespflegestelle aber nicht mehr als neun Kinder zugelassen werden. Ab fünf Kindern müssen mindestens zwei Tagesmütter da sein. Das ist auch im Kinderbildungsgesetz vorgeschrieben, das auch genau vorgibt, wie die Räume aussehen sollen. Die Schwerter Gruppe will sich im Februar das nächste Mal treffen. "Wir haben einige Hausaufgaben verteilt", verrät Schlabbach. Die sollen relativ schnell erledigt werden. Denn das Ziel ist, bereits Anfang 2016 an den Start zu gehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt