Tempo 30 bleibt - Deges bestätigt: Ausbau der B236 in Schwerte verzögert sich

Deges

Noch ist die Autobahnzufahrt Schwerte in Betrieb. Und das wird vorerst auch so bleiben. Die Deges korrigierte ihren Ausbauplan für die B236 jetzt auch offiziell nach hinten.

Schwerte

, 10.07.2019, 16:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tempo 30 bleibt - Deges bestätigt: Ausbau der B236 in Schwerte verzögert sich

Der Verkehr quälrte sich am Mittwoch wieder bei Tempo 30 über den Berg am Freischütz. © Heiko Mühlbauer

Die Ausschreibungen für den Ausbau der B236 vom Tunnel in Berghofen bis zur Autobahn in Schwerte sollen im August rausgehen. Das bestätigte die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH, kurz Deges, am Mittwoch.

Am vergangenen Dienstag hatte der Stadtplaner der Stadt Schwerte, Jan Menges, mitgeteilt, dass man nicht mehr mit einem Baubeginn in diesem Jahr rechnen würde. Bei der Deges geht man indessen von einem Baustart im November aus. Zur Zeit würden die Ausschreibungen finalisiert, so die Deges.

Tempo-30-Schilder am Freischütz blieben stehen

Der späte Baustart sorgt auch für zusätzliche Arbeiten an der Straße. Denn im Asphalt zeichnen sich tiefe Spurrillen ab. Vor allem am Rand der Fahrbahn ist das hoch gefährlich. Deshalb wurde in der vergangenen Woche der Straßenbelag an einigen Stellen abgeschliffen und ausgebessert. Die Arbeiten würden keinen Aufschub dulden weil Gefahr in Verzug sei, hieß es von der Deges.

Zuständig für diesen Teil der Arbeiten ist aber der Landesbetrieb Straßen.NRW, der Tempo 30 Schilder aufgestellt hat. Die stehen immer noch. Im Vorfeld hatte ein Sprecher von Straßen.NRW erklärt, man werde das Tempolimit nur dann wieder aufheben, wenn man die Unebenheiten in den Griff bekommen könne. Das ist offensichtlich nicht geschehen. Denn auch am Mittwoch quälte sich der Verkehr mit Tempo 30 über den Berg am Freischütz.

Pendler können vorerst weiter auf die Autobahn einbiegen

Der verschobene Baubeginn hat für die Schwerter Pendler durchaus Vorteile. Zumindest, wenn sie nicht nach Dortmund müssen, können sie weiterhin die Autobahn nutzen. Denn mit Baubeginn soll die Zufahrt in Richtung Köln für ein halbes Jahr gesperrt werden. Die Auffahrt in Richtung Bremen folgt im Anschluss. Auch sie wird für ein halbes Jahr komplett gesperrt.

Zeitgleich zum Ausbau der Strecke soll nun auch die Fußgängerbrücke am Freischütz erweitert werden. Mit dieser Baumaßnahme hatte man bereits im vergangenen Jahr begonnen, dann aber im Streit mit dem ausführenden Unternehmen die Baustelle wieder stillgelegt.

Deges beantwortet Fragen bei der Bürgersprechstunde

Wer persönlich Fragen zum Ausbau der B236 vom Tunnel bis zur Autobahn an die Projektleitung der Deges stellen will, kann das beim nächsten Sprechtag im Rathaus tun. Der Projektleiter ist am Mittwoch, 14. August, von 17 bis 19 Uhr im Raum 405 im Rathaus zu sprechen.

Der Ausbau der B236 von der Autobahn zum Ostentor ist übrigens ein anderes Projekt, das bislang nur auf den Karten der Planer des Landesbetriebs existiert. Für diesen Bauabschnitt können Bürger, Behörden und Verbände noch schriftlich Einwände erheben.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Vorschriften für Tierhalter

Bärbel Vockelmann lebt 70 Jahre mit Hunden: Braucht das Rathaus da einen Sachkundeausweis?