Der Toom-Baumarkt an der Schützenstraße in Schwerte bietet nicht nur den Weihnachtsbaumverkauf auf dem Parkplatz an. © Reinhard Schmitz
Corona in Schwerte

Toom-Baumarkt nur für Profis offen – aber es gibt ein Schlupfloch für Privatkunden

Vom zweiten Lockdown in der Corona-Krise betroffen sind auch Baumärkte. Nur gewerbliche Kunden dürfen vor Ort kaufen. Für Privatkunden hat der toom in Schwerte eine Alternative.

Anstreichen, mauern, Fliesen legen, was das Zeug hielt. Selbermacher hatten beim ersten Corona-Lockdown im Frühjahr freie Fahrt für ihre Projekte. Die Baumärkte blieben – bis auf den Säge-Service für den Zuschnitt – geöffnet, sodass viele mit Renovierungen loslegten, weil man ohnehin nicht verreisen durfte.

Beim zweiten Lockdown im Dezember haben die Politiker die Heimwerker jetzt wesentlich stärker ausgebremst, weil sie nicht mehr in die Baumärkte gehen dürfen. Ein kleines Schlupfloch gibt es aber doch.

Einzige Möglichkeit: online reservieren und online zahlen

Und das geht kontaktlos im einzigen Baumarkt der Stadt, dem toom-Baumarkt an der Schützenstraße. „Die Abholung von Online-Reservierungen mit online hinterlegtem Zahlungsmittel ist für alle toom-Kunden möglich“, erklärt Daniela Rissinger aus der Unternehmenskommunikation der Konzernmutter, der Rewe Group (Köln). Der direkte Vor-Ort-Verkauf sei derzeit aber nur für Handwerker und Gewerbetreibende erlaubt, die über einen entsprechenden Nachweis verfügen.

Die Baustoffhandlung Homel am Osthellweg ist als Großhandel nur für gewerbliche Kunden wie gewohnt geöffnet.
Die Baustoffhandlung Homel am Osthellweg ist als Großhandel nur für gewerbliche Kunden geöffnet. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Von diesen Beschränkungen ausgenommen sind die Weihnachtsbäume, die in einem abgezäunten Bereich vor dem Haupteingang angeboten werden. „Der Weihnachtsbaumverkauf findet auf unserem Parkplatz statt und ist für alle toom-Kunden zugänglich“, berichtet Daniela Rissinger.

Auf dem Parkplatz gelte Maskenpflicht. Geöffnet sei derzeit werktags von 8 bis 20 Uhr, ab Montag (21. Dezember) dann vorerst nur noch von 8 bis 16 Uhr. Zu Heiligabend (24.12.) und Silvester (31.12.) ist der toom-Baumarkt geschlossen.

Baustoffhandlung Homel ist kein Baumarkt

Nicht in diese Kategorie fällt die Baustoffhandlung Homel am Osthellweg. „Wir sind kein Baumarkt“, betont Katharina Metzger, Geschäftsführerin der Metzger-Gruppe (Dortmund), zu der Homel gehört. Als Großhandel sei der Betrieb von den Lockdown-Vorschriften ausgenommen und nur für gewerbliche Kunden zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Dazu zählen beispielsweise Handwerksbetriebe. Im Zweifel muss ein entsprechender Gewerbeschein vorgezeigt werden.

„Wir führen ein klassisches Profisortiment“, erklärt Katharina Metzger weiter. Im wesentlichen werde es an die gewerblichen Kunden per Rechnung verkauft, Barzahlung an der Kasse ist eher die Ausnahme. In der Corona-Zeit setzt das Unternehmen auf die allgemein bekannten Hygiene-Regeln, die auch schon im Frühjahr beim ersten Lockdown angewandt wurden.

Am liebsten ist es Katharina Metzger, wenn die Betriebe ihre Waren vorbestellen. Dann können sie von dem Mitarbeitern schon vorab zusammengestellt werden, damit die Abholung schneller über die Bühne geht.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt