Tritte gegen Mann am Boden - Schwerter verurteilt

Prozess am Hagener Amtsgericht

Nach der Schlägerei bei einem Konzert sind zwei Männer aus Schwerte am Donnerstag verurteilt worden. Sie hatten einen 44-Jährigen, der schon am Boden lag, brutal zusammengetreten. Und sich hinterher noch damit gebrüstet.

SCHWERTE

26.06.2014, 16:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kurz nach der Prügelei hatte sich der 25-Jährige aber noch vor Freunden im Internet gebrüstet: „Wir haben noch draußen einen kaputtgemacht.“ Was er dann wiederum später im Gerichtsverfahren gegen den Kumpel bestritt. Eine Falschaussage, wie der 25-Jährige am Donnerstag nun endgültig einräumte. So recht konnten sich die beiden Männer selbst nicht mehr erklären, warum sie beim Konzert so ausgerastet waren. Vermutlich war es der Alkoholeinfluss, unter dem beide standen. Besonders der 22-Jährige zeigte sich erschüttert - er ist einschlägig vorbestraft. Jetzt sagte er: „Ich wollte dem Freund helfen. Im Nachhinein eine schwachsinnige Idee.“

Der 25-Jährige bekam für die gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung und die Falschaussage ein Jahr und vier Monate Haft auf Bewährung. Den 22-Jährigen bestrafte das Gericht mit einem Jahr und zehn Monaten Jugendstrafe, weil er zum Tatzeitpunkt heranwachsend war – ebenfalls auf Bewährung. Beide müssen jeweils 1500 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Coronavirus in Schwerte
Krankschreibungen und Tests: „Wir sind am Limit!“ - Schwertes Ärztesprecher schlägt Alarm