Umgefallener Baum an der Ruhrtalstraße wird Autofahrer gleich doppelt zum Verhängnis

Verkehrsunfall in Ergste

Ihre Gefährlichkeit hat die Ruhrtalstraße erneut bewiesen. In der Nacht zu Samstag krachte ein Kleinwagen gegen einen entwurzelten Baum auf der Fahrbahn. Die Polizei stellt noch mehr fest.

Ergste

, 22.02.2020, 13:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kurz vor der Auffahrt auf die Autobahn A45 lag der umgekippte Baum auf der Ruhrtalstraße.

Kurz vor der Auffahrt auf die Autobahn A45 lag der umgekippte Baum auf der Ruhrtalstraße. © Annette Theobald-Block (A)

Schon wieder ein Verkehrsunfall auf der Ruhrtalstraße. Ein entwurzelter Baum wurde in der Nacht zu Samstag einem Autofahrer aus Schwerte zum Verhängnis, der ostwärts in Richtung Ergste unterwegs war. Wie die Polizei berichtet, stieß der 39-Jährige kurz vor der Autobahnauffahrt auf die A45 mit seinem Auto gegen das hölzerne Hindernis, das auf der Fahrbahn lag. Nach Angaben der Feuerwehr muss es sich um einen größeren Baum gehandelt haben, gegen den der Kleinwagen keine Chance gehabt habe. Der Fahrer wurde bei der Kollision leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Feuerwehr rückte mit der Kettensäge an

Doppeltes Pech für den Schwerter: Während der Unfallaufnahme - so der Polizeibericht weiter - stellten die Beamten bei ihm deutlichen Alkoholgeruch fest. Auch der Atem-Alkoholtest, den der Mann freiwillig vorgenommen habe, zeigte anschließend ein positives Ergebnis an. Deshalb wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Um das gefährliche Verkehrshindernis zu beseitigen, wurden die Hauptamtliche Wache und der Löschzug Ergste der Feuerwehr alarmiert. Deren Einsatzkräfte rückten aus, um den Baum mit der Kettensäge zu zerlegen. Dann wurden dessen Reste von der Straße geräumt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 5000 Euro.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Baustelle für drei Wochen
Gefährliche Stelle auf Geisecker Talstraße: Stadt erfüllt Eltern-Wunsch und baut Verengung