Umzug wird verschoben

SCHWERTE Eigentlich wollte die Stadt Schwerte ihr Haus für Obdachlose an der Regenbogenstraße schließen. Die derzeit 18 Bewohner sollen an die Hörder Straße ziehen.

von Von Heiko Mühlbauer

, 10.10.2007, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Umzug wird verschoben

Norbert Angel

Nachfrage sinkt

Nachfrage sinkt

Fest steht, dass die Nachfrage nach den Schlichtwohnungen genauso sinkt, wie die Asylbewerberzahl. Derzeit gibt es stadtweit nur noch zwei Unterkünfte für Flüchtlinge, und auch die sind zumindest nominell unterbelegt. Allerdings sind die Heime dennoch gut ausgelastet, erklärte Heiko Schulz vom Bereich soziale Hilfen der Stadt im Ausschuss für Soziales und Demographie. Denn längst nicht alle Flüchtlinge könnten in einem Gebäude untergebracht werden.

Von 40 auf 6 Quadratmeter?

Norbert Angel (66) wohnt seit sieben Jahren in der Regenbogenstraße in einer 40 Quadratmeter-Wohnung. Er bekam schon mitgeteilt, dass er voraussichtlich in die Hörder Straße umziehen muss. Dort seien die Unterkünfte allerdings erheblich kleiner. Von Zimmern von sechs bis 15 Quadratmetern sei die Rede gewesen. "Das reicht ja gerade mal für Bett und Kühlschrank", meint Norbert Angel. Doch vorerst hat er eine Schonfrist. Denn zunächst muss die Finanzierungsfrage geregelt werden.

Lesen Sie jetzt