Zurück aus der Quarantäne: Der Moderator und Sänger Frank Neuenfels (51) hat eine Corona-Erkrankung überstanden, die ihn sehr gequält hat.
Zurück aus der Quarantäne: Der Moderator und Sänger Frank Neuenfels (51) hat eine Corona-Erkrankung überstanden, die ihn sehr gequält hat. © Reinhard Schmitz
Corona in Schwerte

„Unfassbare Schmerzen“: Sänger Frank Neuenfels war Corona-positiv

Corona-positiv. Keiner sollte es wissen. Mehr als zwei Wochen vergrub sich Frank Neuenfels in Quarantäne in seinem Haus. Warum er jetzt erstmals über die Krankheit spricht, hat zwei Gründe.

Die Stimme hat das Virus nicht getroffen. Das ist das Wichtigste für einen Sänger und Moderator. Doch was Frank Neuenfels während seiner Corona-Infektion sonst durchmachen musste, das würde keiner seinem ärgsten Feind wünschen. Vom bohrenden Teststäbchen durchs Nasenloch tief in den Kopf hinein bis zu den unerträglichen Gliederschmerzen. Der Schwerter grub sich in Quarantäne in seinem Haus ein. Sonst stets in den sozialen Netzwerken präsent, behielt er die Erkrankung für sich. Immer wieder musste er Ausreden erfinden, um gut gemeinte Treffen abzusagen.

Unterschiedlicher Meinung mit seinem Freund Michael Wendler

Frau vom Gesundheitsamt hinterließ ihre Durchwahl für alle Fälle

Selbst eine Kaffeetasse konnte er nicht zum Mund führen

Haus, Garten und Netflix halfen über die Quarantänezeit hinweg

Sänger bemerkte: „Die Zwangspause tat mir unfassbar gut“

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.