Verbraucherzentrale sucht die älteste Heizungspumpe

Aktion zum Energiesparen

Kleiner Eingriff, große Wirkung: Eine neue Heizungspumpe schont Portmonee und Umwelt. Allein die Ruhrstadt könnte jährlich 3000 Tonnen CO2 einsparen. "Wer seine Energiebilanz verbessern möchte, sollte im Keller anfangen", rät die Leiterin der Verbraucherzentrale, Angelika Weischer.

SCHWERTE

31.03.2011, 16:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Angelika Weischer mit Heizungspumpen: Die Verbraucherzentrale sucht das älteste Modell der Ruhrstadt.

Angelika Weischer mit Heizungspumpen: Die Verbraucherzentrale sucht das älteste Modell der Ruhrstadt.

Schon ab einem Pumpenalter von zehn Jahren, berichtet Energieberater Norbert Mohr, mache der Austausch Sinn. „Die neuen Modelle regeln sich automatisch herunter, wenn es wärmer wird, laufen nicht permanent auf höchster Stufe“, erklärt er. Langfristig lasse sich damit nicht nur der Strom-, sondern auch der Gasverbrauch reduzieren. Die Kosten für eine neue Pumpe, rund 500 Euro inklusive Einbau, seien damit schon nach etwa vier Jahren wieder drin. Bis zum 31. Mai können sich Hausbesitzer um den Titel des „Heizungspumpen-Oldies“ bewerben. Der Gewinner nimmt automatisch am landesweiten Wettbewerb teil.Wer an der Aktion teilnehmen möchte, kann in der Verbraucherzentrale am Westwall 4, Tel. 94 22 60, einen Fragebogen ausfüllen. Auch Termine für die Energieberatung können vereinbar werden.

Lesen Sie jetzt