Nach dem Zusammenstoß kamen die beiden Fahrzeuge erst mehrere Meter in der Autobahn-Auffahrt zum Stehen. © Holger Bergmann
Schwerer Unfall

Verkehrschaos in Ergste: Mopedfahrer (16) bei Unfall schwer verletzt

Ein Unfall auf der Ruhrtalstraße am Dienstagmorgen (5.10.) sorgte für ein zweieinhalbstündiges Verkehrschaos in Ergste. Ein 16-jähriger Mopedfahrer wurde schwer verletzt.

Mitten im Berufsverkehr gab es am Dienstagmorgen (5.10.) in Ergste ein Verkehrschaos. Nach einem schweren Unfall wurde die Ruhrtalstraße in Höhe der Anschlussstelle Schwerte-Ergste zweieinhalb Stunden lang gesperrt.

Der Notruf ging gegen 6.55 Uhr bei der Polizei ein. Eine 52 Jahre alte Autofahrerin wollte aus Ergste kommend nach links auf die A45 in Richtung Frankfurt auffahren. Dabei übersah sie anscheinend das Moped eines 16-jährigen Hageners, der ihr auf der Ruhrtalstraße entgegen kam.

Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Das Moped verkeilte sich unter dem Auto und wurde noch mehrere Meter mitgeschleift. Dabei wurde der Mopedfahrer schwer verletzt.

Mit Hubschrauber abtransportiert

Laut einem Polizeisprecher steht im Unfallbericht: „Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden“. Der junge Mann wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Die 52-jährige Autofahrerin erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankhaus gebracht. Laut Polizei wurde sie bereits wieder entlassen.

Rund um die Anschlussstelle Schwerte-Ergste musste wegen des Unfalls alles für den Verkehr gesperrt werden.
Rund um die Anschlussstelle Schwerte-Ergste musste wegen des Unfalls alles für den Verkehr gesperrt werden. © Archiv © Archiv

Für die Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Ruhrtalstraße weiträumig zwischen Hagener Straße in Westhofen und dem Ergster Kreisel ab. Wer von der A45 an der betroffenen Anschlussstelle abfuhr, wurde nach Ergste geleitet.

Staus in ganz Ergste

Das führte in Ergste zu einem Verkehrschaos. Der Verkehr in Richtung Autobahn staute sich, weil er nur bis zum Kreisel fahren konnte. Dort mussten die Fahrzeuge aber umkehren, was zu einem Stau in Gegenrichtung führte.

Zeitweise bildete sich auf der südlichen Ruhrtalstraße und der Letmather Straße eine durchgehende Wagenkolonne in beide Richtung, der teilweise minutenlang zum Stillstand kam.

Weil viele Autofahrer nun versuchten, auf die Autobahn-Anschlussstelle der A1 an der Hörder Straße auszuweichen, war auch die Ruhrtalbrücke bis zur Innenstadt verstopft.

Unfallfahrzeuge abgeschleppt

Die ortskundigen Autofahrer, die versuchten, über Nebenstraßen dem Stau zu entkommen, verstopften zweitweise das gesamte Dorf Ergste. Andere Autofahrer nutzten die Letmather Straße, um in Richtung A46 und dann A45 zu fahren. Auf diesem Weg wurden keine Verkehrsbeeinträchtigungen bekannt.

Die Sperrung wurde gegen 9.30 Uhr aufgehoben. Die beiden Unfall-Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Holger Bergmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.