Wahlplakat der FDP will nicht verschwinden

Partei hat Firma angemahnt

Die Wahl ist gelaufen, Alexander Graf Lambsdorff braucht eigentlich nicht mehr auf Stimmenfang zu gehen. Doch in Schwerte tut er das weiter hartnäckig. Ein Riesen-Wahlplakat der FDP steht dort, drei Wochen nach der Wahl, immer noch. Offenbar ist die Aufsteller-Firma mit dem Abbau überfordert.

SCHWERTE

, 14.06.2014, 09:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zum Vergessen ist das Plakat eigentlich viel zu groß: Auch fast drei Wochen nach der Europawahl steht immer noch die Wahlwerbung der FDP auf der Grünfläche an der Ecke Béthune-/Wittekindstraße.

Zum Vergessen ist das Plakat eigentlich viel zu groß: Auch fast drei Wochen nach der Europawahl steht immer noch die Wahlwerbung der FDP auf der Grünfläche an der Ecke Béthune-/Wittekindstraße.

Das war auch richtig so. Denn die sogenannten „Wesselmänner“, wie die Großplakate im Jargon der Marketing-Leute heißen, sind mit einer Sondernutzungsgenehmigung der Stadt Schwerte aufgestellt worden. „Die war bis zum 31. Mai befristet“, berichtet Stadt-Pressesprecher Carsten Morgenthal: „Wir rufen die FDP an und sagen, dass sie das Plakat noch wegnehmen sollen.“

Unterdessen sind die Liberalen aber schon von sich aus tätig geworden. „Das ist in Arbeit“, sagt die Schwerter Parteivorsitzende Susanne Schneider. Verantwortlich für die Verzögerung sei die Aufstellerfirma, die einen Auftrag von der Landespartei habe. Schon dreimal habe sie dem Unternehmen eine Mahnung geschrieben, den „Wesselmann“ doch bitte endlich wieder abzubauen: „Mehr als mahnen kann ich nicht.“ 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt