Martin Obertrifter (r.) verfolgt den Lauf des Wassers an der Regenwasserbehandlungsanlage Wannebach.
Martin Obertrifter (r.) verfolgt den Lauf des Wassers an der Regenwasserbehandlungsanlage Wannebach. © Autobahn Westfalen
Autobahn

Was unscheinbare Becken neben der Autobahn für den Umweltschutz tun

Still ruht der See – oder: das Wasser im Betonbecken. Sechs Wasserbauexperten der Autobahn Westfalen erklären am Beispiel des Raums Schwerte, wie Autobahnen, Wasser und Umweltschutz zusammenhängen.

Regenwasserbehandlungsanlagen – kurz RWBA – gehören zur Autobahn wie Mittelleitplanke und Hinweisschilder. Die Becken rechts und links der Strecken fristen im Vergleich dazu aber ein eher unscheinbares Dasein. Aus Sicht von Martin Obertrifter zu Unrecht. „Wir leisten mit der Regenwasserbehandlungen einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz“, sagt der Bauingenieur, der sich seit mehr als 30 Jahren mit dem Thema Wasser beim Straßenbau befasst.

Ölige Flüssigkeiten schwimmen oben

Hinweistafeln informieren über Aufbau der Anlage

Besonderheit zur Filterung von Mikroplastik

Zusätzliches Hintergrundwissen

Über die Autorin
Redakteurin
Kamener Kind mit Wurzeln in Bergkamen. Findet seriösen Journalismus wichtiger denn je. Schreibt gern nicht nur über Menschen und Geschehen, sondern in der Freizeit auch über fantastische Welten. Seit 2017 im Einsatz, erzählt seit 2022 die Geschichten ihrer Heimatstadt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.