Schwerter Firma verschenkt 1000 Atemmasken an bedürftige Stellen

mlzMasken-Spende

Pflegeheim, Hospiz, oder das Grete-Meißner-Zentrum.. Mitarbeiter und Geschäftsführung der Schwerter Firma StratOz spendeten Atemschutzmasken dort, wo sie benötigt werden.

Schwerte

, 09.06.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Corona-Pandemie betrifft alle Bereiche des persönlichen und beruflichen Lebens und die Menschen können die Einschränkungen und die veränderten Lebenssituationen in ihrem Alltag spüren. So geht es auch den Mitarbeitern des mittelständischen Schwerter Unternehmen mit Sitz im Technologiezentrum StratOz. Auch bei StratOz mussten sich die Mitarbeiter an die neue Situation gewöhnen und arbeiten teilweise aus dem Home Office. Mitarbeiter im Büro müssen Hygieneregeln und Mindestabstände beachten.

„Wir wollen helfen“

An vielen Stellen wird eine große Anzahl an Atemschutzmasken

benötigt und es ist nicht immer leicht sie zu erschwinglichen Preisen zu bekommen. Die Idee zur Spendenaktion unter dem Motto „Schwerter helfen Schwertern“ ist geboren! Die Grundstimmung unter den Mitarbeitern ist: „Wir wollen nicht tatenlos rumsitzen, wir wollen helfen“. Auch die StratOz Geschäftsführung ist schnell von der Idee überzeugt. Es werden kurzer Hand 1000 Atemschutzmasken beim Arbeitsschutz RheinRuhr geordert, die auch wenige Tage später in Schwerte ausgeliefert wurden.

Positives Zeichen

Die Mitarbeiter suchten selbstständig nach bedürftigen Stellen und so gelingt es, in kurzer Zeit 920 Masken in Schwerte zu verteilen. Die Resonanz ist überwältigend. Mitarbeiter und Bewohner der Stiftung Hospiz Schwerte, des Grete-Meißner-Zentrums oder der Ökumenischen Zentrale für Altenpflege, sind gerührt und dankbar für diese Aktion. Sowohl bei den Mitarbeiter als auch bei den Empfängern der Spenden ist die Freude groß. Die Aktion ist ein Anstoß auch weiterhin positiv zu denken.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt