Ähnlich wie die Taufgottesdienste zu Pfingsten hatte die Evangelische Kirchengemeinde Ergste in diesem Jahr ihren Heiligabend-Gottesdienst im Elsebad geplant. © Tim Vinnbruch (A)
Corona in Schwerte

Weihnachten ohne Gottesdienste? Gemeinden entscheiden selbst

Die Evangelische Landeskirche hat empfohlen, alle Weihnachtsgottesdienste mit Publikum abzusagen. Die Entscheidung treffen die Gemeinden selbst. Die Katholiken wissen schon, was sie machen.

Unter dem Sternenhimmel der biblischen Geschichte von der Geburt des Jesuskindes im Stall von Bethlehem zu lauschen. Es wäre so romantisch gewesen, was die Evangelische Kirchengemeinde Ergste in Coronazeiten für den Heiligen Abend geplant hatte.

Auf der riesigen Wiese des Elsebads wollte man gemeinsam den Weihnachtsgottesdienst feiern – mit der Festhalle als Altarraum. Alles war geplant, das Team Elsebad begeistert, es gab schon über 200 Anmeldungen.

Doch nun ist alles wieder offen, nachdem die Westfälische Landeskirche eine dringende Empfehlung an alle Gemeinden ausgesprochen hat, zu Weihnachten auf Präsenz-Gottesdienste – also unter Anwesenheit von Gläubigen – zu verzichten.

Die letzte Entscheidung trifft das Presbyterium jeder Gemeinde

„Wir gucken, was das für uns bedeutet“, sagte der Ergster Pfarrer Thomas Gössling. Denn anders als die Katholische Kirche ist die Evangelische Kirche basisdemokratisch aufgebaut. Das entscheidende Wort spricht jede Gemeinde selbst, vertreten durch ihr gewähltes Presbyterium.

Auf allen elektronischen Wegen – per E-Mail genauso wie per Messenger-Dienst WhatsApp – versuchte Pfarrer Gössling deshalb, die nächste Sitzung des neunköpfigen Gremiums auf Mittwochabend vorzuziehen. Große Hoffnung machte er aber nicht: „Ich gehe davon aus, dass es nicht stattfinden wird.“ Aber dann müsse man den Heilig-Abend-Gottesdienst im Elsebad unbedingt in einem der nächsten Jahre nachholen: „Das ist eine so wunderschöne Idee.“

Die Katholische Kirchengemeinde hält bislang an Präsenzgottesdiensten in St. Marien und ihren anderen Kirchen zu Weihnachten fest.
Die Katholische Kirchengemeinde hält bislang an Präsenzgottesdiensten in St. Marien und ihren anderen Kirchen zu Weihnachten fest. © Reinhard Schmitz © Reinhard Schmitz

Auch in der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte halten es die Pfarrerinnen und Pfarrer für wahrscheinlich, dass der Empfehlung der Landeskirche gefolgt werde. Das erklärte Stadtkirchenpfarrer Tom Damm am Mittwoch auf Anfrage.

In einer Videokonferenz habe zuvor die Superintendentin des Kirchenkreises Iserlohn, Martina Espelöer, diese Empfehlung noch einmal verstärkt. „Aber die letzte Entscheidung trifft die Gemeinde“, betonte Pfarrer Damm. Dazu ist das Presbyterium, das aus fünf Pfarrern und 20 Ehrenamtlichen besteht, für Donnerstagabend zu einer Videokonferenz eingeladen.

In der Evangelischen Kirchengemeinde Westhofen hatte Pfarrerin Gunhild Krumme das achtköpfige Presbyterium schon für Mittwochabend zusammengetrommelt. „Ich denke, wir werden uns untereinander nochmal abstimmen“, sagte sie mit Blick auf die anderen Schwerter Gemeinden.

Katholische Gemeinden halten an Messen mit Besuchern fest

Die katholische Seite hält unterdessen bislang an Weihnachtsmessen mit Gläubigen fest. „Wir wollen im Augenblick noch die Gottesdienste feiern“, sagte Thomas Throenle, stellvertretender Pressesprecher des Erzbistums Paderborn, am Mittwochnachmittag.

Die Regeln sehen in geschlossenen Räumen maximal 250 Besucher mit dem gebotenen Abstand vor. Es gibt keinen Gesang. Weil zu Weihnachten mit großem Andrang zu rechnen ist, ist für die Weihnachtstage auch eine vorherige Anmeldung nötig.

Anmeldungen für Weihnachtsgottesdienste in St. Marien
  • Alles Messen und Andachten zwischen Heiligabend (24.12.) und dem 2. Weihnachtstag (26.12.) können in der Marienkirche, Goethestraße, nur nach vorheriger Anmeldung besucht werden.
  • Die Anmeldefrist endet am Freitag, 18. Dezember.
  • Über die Handy-Nr. (0151) 53124399 kann man sich während der Öffnungszeiten des Pfarrbüros anmelden: Donnerstag (17.12.) von 8.30 bis 12 und von 14 bis 17.30 sowie am Freitag, (18.12.) von 8.30 bis 12 Uhr.
  • Außerdem kann man sich bis Freitag (18.12.), 24 Uhr, online anmelden auf der Internetseite der Kirchengemeinde: www.schwerterkirchen.de
Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.