Das RKI berichtet für den Kreis Unna von nur einem gemeldeten Grippe-Fall in diesem Jahr - die Schwerter Ärzte sehen das nicht nur positiv (Symbolbild). © picture alliance/dpa/dpa-tmn
Coronavirus

Weniger Infektionen: Corona-Hygiene wirkt auch gegen andere Krankheiten

Mundschutz, Ausgangssperre, Handdesinfektion: Das hilft nicht nur gegen Corona, sondern gegen alle Infektions-Krankheiten. Doch die Schwerter Ärzte sind nicht nur froh über die Entwicklung.

„Ja, das geht gerade rum“, das hörte man früher, wenn man mal wieder Magen-Darm-Probleme hatte. Früher. Denn wann hat man zuletzt von einer Magen-Darm-Welle gehört?

Oder wann hat zuletzt ein Kollege wegen akuter Grippe gefehlt, oder weil sein Kind die Masern hatte? Im Chaos der Corona-Pandemie hat man glatt übersehen, dass es auch noch andere Infektions-Krankheiten gibt, die aber fast gar keine Rolle mehr spielen.

Infektions-Krankheiten auf dem Rückzug

Mit dieser Nachricht hat das Robert-Koch-Institut (RKI) überrascht. Denn das RKI registriert als Bundesinstitut für Infektions-Krankheiten alle meldepflichtigen Infektions-Krankheiten, nicht nur Fälle des Coronavirus.

Und diese meldepflichtigen Krankheiten sind in der Pandemie-Zeit deutlich auf dem Rückzug. Laut RKI, weil die „Public-Health-Maßnahmen“ gegen alle Infektions-Krankheiten wirken.

Menschen achten auf Hygiene

Die Menschen waschen sich mehrfach täglich die Hände, treffen sich weniger, und wenn, dann mit Maske. Da bekommen nicht nur Corona, sondern auch Grippe und Salmonellen keine Chance.

Die bundesweiten Zahlen sind beeindruckend: Die Infektionen mit Masern sind demnach um 85,5 Prozent zurückgegangen, Influenza (Grippe) um 61,3 Prozent, Salmonellose um 46,3 Prozent. Sogar Hepatitis B und Hepatitis C gingen um 28,3 beziehungsweise 27,7 Prozent zurück .

Erfolg für Masern-Impfen

Auch die Schwerter Ärzte haben beeindruckende Entwicklungen beobachtet: „Windpocken und Masern spielen keine Rolle mehr“, berichtet Kinderarzt Thomas Kaluza.

Er führt das allerdings vor allem auf das Impfen zurück. Denn dem RKI wurde bereits 2019 die bislang letzte Maserninfektion aus dem Kreis Unna gemeldet.

Ähnlich sieht es bei der Grippe aus. „Eine Grippe hat es bei mir schon lange nicht mehr gegeben“, berichtet Dr. Anja Heemann-Düx. Laut RKI gab es in der dritten Kalenderwoche dieses Jahres einen gemeldeten Grippefall im Kreis Unna. Danach keinen mehr.

Keine Infektionen aber Nebenwirkungen

Doch die Ärzte können sich nicht nur freuen über die Zahlen. Thomas Kaluza hat verstärkt andere Leiden bei den Kindern in seiner Praxis festgestellt: Verhaltensauffälligkeiten.

Er nennt mehrere Beispiele, darunter Anorexie (Magersucht). „In einem normalen Jahr habe ich ein Mädchen mit Magersucht pro Jahr. In diesem Jahr hatte ich bereits im März die dritte Patientin mit Magersucht.“

20 Prozent mehr Kinder mit Übergewicht

Außerdem bemängelt Thomas Kaluza die Zunahme von Medienzeiten bei Kindern. Das schränke die Bewegung der Kinder ein, so der Arzt. Er hat in seiner Praxis bei 20 Prozent mehr Kindern als üblich Übergewicht festgestellt.

Er plädiert deshalb für zwei Maßnahmen, um dagegen zu steuern: „Kinder impfen und nach den Sommerferien die Schulen wieder für alle öffnen“, fordert er.

Falsche Angst vor dem Praxis-Besuch

Ein anderes Phänomen hat Dr. Anja Heemann-Düx festgestellt: „Viele Patienten mit Herz-Kreislauf-Problemen sind mit ihren Beschwerden zu spät zum Arzt gegangen.“

Aus übertriebener Sorge, sich beim Arzt mit Corona zu infizieren, hätten viele Patienten den Gang in die Praxis hinausgeschoben. Die Ärztin berichtet von Fällen, bei denen die herzkranken Patienten zuhause bereits schwere Symptome wie Atemnot hatten, und trotzdem auf das Ende der Pandemie warteten.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Holger Bergmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.