Wollte sich Zeuge nur rächen, weil Freundin fremdging?

Gerichtsprozess

Vor dem Hagener Landgericht ging es am Mittwoch um Sex, Fremdgehen und Rache-Gelüste. Eine Diebesbande, die im großen Stil Metall gestohlen haben soll, muss sich derzeit vor Gericht verantworten. Hat der junge Fahrer jedoch einen Angeklagten aus Schwerte nur aus Rache belastet?

SCHWERTE

von Von Patricia Prange

, 24.10.2013, 12:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Freundin des jungen Hauptbelastungszeugen soll mit dem Sohn des Angeklagten fremdgegangen sein. Eine Zeugin will die beiden in einer eindeutigen Situation erwischt haben – beim Küssen und beim Sex. Für dieses angebliche Verhältnis habe sich der Fahrer rächen wollen, indem er den Vater seines mutmaßlichen Nebenbuhlers im Prozess schwer belastete.  Am Rande des Prozesses sagte Axel von Irmer: „Ich glaube, wir können die Aussage des Zeugen Scheibchen für Scheibchen demontieren.“ An der Demontage mitwirken sollte eine enge Freundin (18) der Partnerin des Fahrers.

Sie will vor sechs oder sieben Monaten das Techtelmechtel beobachtet haben. Nach einer Party soll es in der Schwerter Wohnung des Angeklagten zwischen dessen Sohn und ihrer Freundin zu Zärtlichkeiten gekommen sein. Der 21-Jährige und seine Partnerin bestritten die Vorwürfe entschieden. Der Prozess wird fortgesetzt.   

Lesen Sie jetzt