Zeit, um den Ehrenamtlichen Danke zu sagen

Ehrenamt

Der 5. Dezember ist der Internationale Tag des Ehrenamts. Um sich bei den bürgerschaftlich Engagierten zu bedanken, hat sich „Die Börse“ etwas Besonderes einfallen lassen.

Schwerte

05.12.2018, 15:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zeit, um den Ehrenamtlichen Danke zu sagen

Aus einer Menschenkette ist der Schriftzug „Danke“ entstanden. © Rezek

Das Freiwilligenzentrum nutzte den internationalen Tag des Ehrenamtes, um sich bei den freiwillig Engagierten zu bedanken und die Bedeutung des Ehrenamts für die gesamte Gesellschaft zu würdigen.

Der Höhepunkt des Tages war ein organisierter Flashmob im Museumseingang. Aus einer Menschenkette, bestehend aus Mitgliedern des Vereins „Die Börse“, ist der Schriftzug „Danke“ entstanden. Außerdem wurden vor Ort frisch gebackene Waffeln an die aktiven Bürger verteilt.

Zeit, um den Ehrenamtlichen Danke zu sagen

Als Geste der Dankbarkeit wurden kostenlose Waffeln verteilt. © Rezek

„Die Schwerterinnen und Schwerter engagieren sich in vielen Bereichen mit Herz, Kopf und Hand. Darum möchten wir uns am Internationalen Tag des Ehrenamts bei allen Ehrenamtlichen in dieser Stadt bedanken“, so Sigrid Reihs, Vorsitzende der Freiwilligenzentrale „Die Börse“.

Lesepaten sind an Grundschulen unterwegs

Die Freiwilligenagentur vermittelt unter anderem Sprachhelfer an Schwerter Kindertagesstätten und Lesepaten an Schwerter Grundschulen. Zu diesen zählt der ehemalige Versicherungsangestellte Reiner Brüninger aus Schwerte. Seitdem er vor zwei Jahren in Altersteilzeit gewechselt ist, geht er einmal pro Woche in die Heideschule, um leseschwachen Kindern zu helfen. „Es macht mir riesigen Spaß, den Kindern beim Lesen zu helfen, die zu Hause keine Unterstützung bekommen.“

Zeit, um den Ehrenamtlichen Danke zu sagen

Der Schwerter Reiner Brüninger ist einer von über 30 Millionen Ehrenamtlichen in Deutschland. © Rezek

Laut „Die Börse“ engagieren sich in Schwerte tagtäglich hunderte Menschen, sei es bei der Unterstützung von wohnungslosen und kranken Menschen, von Senioren und Kindern sowie im Sport und der Kultur. Zu deren Diensten zählen kleine Alltagshilfen, Freizeitangebote und eine Vielzahl von Integrationsangeboten. Deutschlandweit sind sogar mehr als 30 Millionen Menschen ehrenamtlich engagiert.

Lesen Sie jetzt