Auf Mario Rast und die SG Selm wartet im Kreispokal eine schwierige Aufgabe. © Henkel
Fußball

„Ausgangslage ist katastrophal“: SG Selm nicht nur wegen des Gegners vor hoher Pokalhürde

Auf die SG Selm wartet im Kreispokal eine hohe Hürde. Mit dem VfL Wolbeck ist ein Bezirksligist in Selm zu Gast. Nicht nur die spielerische Qualität des Gegners stellt die SG vor Probleme.

Für die SG Selm dürfte das Spiel im Fußball-Kreispokal eher Bonus sein, wenn am Donnerstagabend 19.30 Uhr der VfL Wolbeck zu Gast ist. Der Fokus am Sandforter Weg dürfte auf den Ligaspielen liegen. Abschenken wird die Mannschaft von Trainer Mario Rast das Spiel aber sich nicht – immerhin sorgte die SG in der vorigen Runde für eine Überraschung, als der A-Ligist einen Bezirksligisten aus dem Pokal warf – und das deutlich. Gegen Wolbeck, das ebenfalls in der Bezirksliga aufläuft, soll erneut der Coup gelingen, allerdings sind die Voraussetzungen wesentlich schlechter.

Denn die SG verfolgen Probleme, die die Mannschaft schon am vergangenen Wochenende plagten, als die Selmer beim 0:3 gegen Albersloh ihre erste Niederlage im Kreis-Oberhaus hinnehmen mussten. In der Vorbereitung auf das Spiel musste Coach Rast gleich zwei Trainingseinheiten absagen, da ihm kaum Spieler zur Verfügung standen.

SG Selm hat gegen den VfL Wolbeck personelle Probleme

Und auch gegen Wolbeck wird die SG personell nicht auf Rosen gebettet sein. „Kaum kommt ein Spieler dazu, fällt auch schon der nächste aus“, beschreibt Rast das Problem der SG. Wie der Kader genau aussieht, kann der Trainer daher auch nicht sagen. Fest steht, dass ihm wieder eine ganze Reihe Spieler nicht zur Verfügung steht und eine Handvoll mit einem dicken Fragezeichen versehen ist. „Vor der Grippewelle ist keiner geschützt“, so Rast. „Die Ausgangslage ist katastrophal.“

Der Coach nimmt die schwierige Situation aber pragmatisch. „Wir werden versuchen, eine Truppe auf den Platz zu kriegen, um das Pokalspiel anzugehen.“

Verstecken oder gar abschenken will der A-Ligist das Spiel erst recht nicht. „Nach wie vor ist es ein Heimspiel“, sagt Rast, der damit das Ziel Weiterkommen ausgibt. „Es wird sicher eine interessante Aufgabe und wir wollen gerne spielen“, meint er und fragt: „Warum sollten wir nicht eine Runde weiterkommen?“

Sollte der SG trotz der Widrigkeiten genau diese Überraschung gelingen, würde ein absolutes Highlight im Viertelfinale auf die Selmer warten. Dann würde im TuS Hiltrup eine Mannschaft aus der Westfalenliga auf das Team von Mario Rast warten.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.