Mario Rast tritt mit der SG Selm am Donnerstagabend im Kreispokal an. © Nico Ebmeier
Fußball

„Warum sollten wir uns verstecken?“: Underdog SG Selm macht Ansage trotz „Riesen-Spannungsverlusts“

Auf dem Papier ist SG Selm im Kreispokal nicht der Favorit gegen den SV Drensteinfurt. Zudem hatte die SG eine erschwerte Spiel-Vorbereitung. Trotzdem glaubt der A-Ligist an seine Chance.

Wenn die SG Selm am Donnerstag (19 Uhr) Bezirksligist SV Drensteinfurt unter Flutlicht im Fußball-Kreispokal fordert, ist nicht genau klar, wie stark die SG einzuschätzen ist. Immerhin hat der A-Ligist dann elf Tage kein Pflichtspiel mehr absolviert. Frische dürfte die Mannschaft von SG-Trainer Mario Rast haben, dafür fehlt der Spielrhythmus. Was überwiegt?

„Dass wir so eine lange Pause haben, ist eine schwierige Situation, die aber die anderen auch vor beziehungsweise hinter sich haben“, sagt Rast. Das Problem, das der SG-Coach beschreibt, ist eine nachlassende Trainingsbeteiligung. „Ich behaupte, dass man für das Training eine Absage bekommt, die man sonst nicht bekommen würde. Man hat einfach nichts, worauf man hintrainieren kann, da fällt es leichter, abzusagen“, umreißt Rast das Problem, von dem er zuletzt betroffen war.

Mario Rast musste Trainings-Absagen hinnehmen

Weiter führt er aus, dass, wer von der Arbeit komme, und eigentlich platt sei, nun eher nicht zum Training ginge, als wenn am Wochenende ein Spiel anstünde – schließlich ginge es da um Plätze in der Startelf. „Wir haben einen Riesen-Spannungsverlust“, so Rast.

Unabhängig davon werden dem SG-Trainer aber in jedem Fall einige Spieler fehlen. Stürmer Alexander Schwegler fällt mit Knieproblemen aus. Hinter mehreren anderen Spielern, beispielsweise Sebastian Kramzik und Tobias Lütjann, stehen große Fragezeichen. „Die Reihen lichten sich“, sagt Rast. „Ich muss schauen, wie ich das kompensiere.“ Gleichzeitig merkte er an, dass der Gegner wegen der Anstoßzeit am Abend und der zusätzlichen Anfahrt sicher auch auf einige Kräfte verzichten müsse. „Dass sie nicht verlegen wollen, hat mich schon gewundert“, so Rast.

Alexander Schwegler wird der SG Selm im Pokalspiel gegen den SV Drensteinfurt wohl fehlen.
Alexander Schwegler wird der SG Selm im Pokalspiel gegen den SV Drensteinfurt wohl fehlen. © Marius Paul © Marius Paul

Neben dem Personellen dürfte auch interessant werden, wie beide Mannschaften mit dem Flutlicht zurechtkommen. „Das wird eine große Rolle spielen“, meint Rast. „Flutlicht kriegt man nie so eingestellt, dass man nicht geblendet wird. Im Trainingsbetrieb ist das okay, aber im Wettkampfmodus ist das etwas anderes. Das ist aber etwas, mit dem beide Mannschaft klarkommen müssen.“

Interessantes Spiel für die SG Selm

Trotz der ungewohnten Umstände freut sich Rast auf das Pokalspiel. „Man kann nicht davon ausgehen, die erste Runde zu überstehen, aber das haben wir geschafft. Jetzt gegen einen Bezirksligisten zu spielen, ist megainteressant“, sagt Rast. „Die sollten besser sein als wir, es wird spannend, zu sehen, wie sich meine Jungs schlagen.“

Und wie stehen die Selmer Chancen im „Zusatzspiel“, wie Rast es bezeichnet? „Wir sind ein guter A-Ligist gegen einen durchwachsen gestarteten Bezirksligisten, gegen den es Spaß machen sollte und haben ein Heimspiel. Warum sollten wir uns verstecken?“, fragt Mario Rast.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.