Wegen der sportlichen Talfahrt will Westfalia Vinnum im Winter nachrüsten. © Matthias Henkel
Fußball

Westfalia Vinnums neuer Trainer will Offensive umkrempeln und hat seine Fühler schon ausgestreckt

Dennis Gerleve will neue Spieler für Westfalia Vinnum. Es stehen zwei Kicker oben auf der Liste, die er noch von früher kennt. Doch damit es zur Wiedervereinigung kommt, muss noch etwas passieren.

Bei Fußball-A-Ligist Westfalia Vinnum ist trotz Lockdowns einiges los. Das neue Trainergespann Dennis Gerleve und Marcell Gebauer arbeitet nach einer Kaderanalyse gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter Patrick Roser an mehreren Winter-Neuzugängen.

Nach fünf Niederlagen in Serie nutzte Westfalia die Liga-Unterbrechung und installierte das neue Trainerteam um Chefcoach Gerleve und seinen Co Gebauer.

„Wir haben uns mit den beiden zusammen gesetzt, die Tabellensituation betrachtet, per Soccerwatch Spiele analysiert und dann entschieden, dass wir noch Spieler brauchen“, erklärt Patrick Roser.

Gerleve erkennt Handlungsbedarf bei Westfalia Vinnums Stürmern

Insbesondere die Offensive – Vinnum erzielte in den bisherigen sieben Partien nur vier Tore – machte der neue Trainer dabei als Schwachstelle aus. „Wir haben es in den Videos aber auch mit Blick auf die Tabelle gesehen: Vorne haben wir Bedarf“, erzählt Dennis Gerleve.

Doch wenn es nach dem neuen Trainer geht, soll nicht bloß ein Stürmer kommen, der einfach nur herum steht. „Wir müssen, was das Tempo betrifft, nachlegen und brauchen schnelle Offensivspieler“, sagt Gerleve.

Dass sie in Vinnum auf dem Winter-Transfermarkt aktiv werden würden, stand allerdings schon fest, bevor der neue Trainer sein Amt antrat. „Nach dem Saisonstart war uns klar, dass wir noch mal zuschlagen werden und wollten nur abwarten, bis der neue Trainer feststeht“, erklärt Roser.

Spieler von VFB 08 Lünen und SV Preußen 07 sollen kommen

Großes Interesse haben Gerleve und sein neuer Verein an zwei ehemaligen Schützlingen des Ex-BV-Lünen-Trainers. Die Rede ist von Robin Hagenmeyer, VFB 08 Lünen und Pascal Beck, SV Preußen 07 Lünen.

Seit dem Sommer stürmt Robin Hagenmeyer (r.) für den VfB Lünen. Drei Treffer erzielte er in den wenigen möglichen Liga-Spielen seither. © Timo Janisch © Timo Janisch

Beide spielten zusammen unter Gerleve beim BV und passen laut Trainer perfekt ins Anforderungsprofil. „Robin ist ein großer, robuster und vor allem torgefährlicher Stürmer und Pascal ein unglaublich schneller Außenspieler“, beschreibt Gerleve die beiden.

Es sei ein „Glücksfall“ für Vinnum, dass Hagenmeyer und Beck wieder zusammen spielen wollen und somit „überhaupt die Chance besteht, sie zu verpflichten“, so der Vinnumer Neu-Coach.

Pascal Beck spielt noch für den SV Preußen 07 und steht beim Trainer von Vinnum hoch im Kurs. © Patrick Schröer © Patrick Schröer

Ob die Wunschspieler nach dem Lockdown tatsächlich gemeinsam für Westfalia auflaufen, steht allerdings noch nicht fest. „Wir sind mit den Spielern einig, beide wollen zu uns“, sagt Roser. Jetzt müsse nur noch die Einigung mit dem VfB 08 und SV Preußen erzielt werden, doch auch da ist sich der Sportliche Leiter recht sicher: „Ich bin zuversichtlich, dass beide zu uns wechseln.“

Über den Autor
Volontär
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite
Janis Czymoch

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt