Die 15-Kilometer-Regelung für den Kreis Recklinghausen gilt nicht mehr. © Archiv
Corona-Bekämpfung

15-Kilometer-Regel aufgehoben: Fahrten in Kreis RE wieder problemlos möglich

Wer von Lünen, Selm, Nordkirchen oder Olfen zuletzt in den Kreis Recklinghausen fahren wollte, brauchte einen guten Grund, oder weniger als 15 Kilometer Entfernung. Das gilt nun nicht mehr.

Wer in der vergangenen Woche auf den Weg in den Kreis Recklinghausen war, musste schon einen guten Grund haben, oder aber nicht weiter als 15 Kilometer entfernt wohnen. Denn nicht nur für die Bewohnerinnen und Bewohner des Kreises galt wegen der hohen 7-Tages-Inzidenz eine eingeschränkte Bewegungsfreihheit, sondern auch für Menschen, die in den Kreis Recklinghausen fahren wollten. So konnte man zum Beispiel von Selm nach Datteln oder Waltrop fahren, Haltern am See lag aber schon außerhalb des Radius. Auch von Lünen aus war eine Fahrt nach Castrop-Rauxel oder Datteln noch möglich, Recklinghausen selbst war aber zu weit entfernt.

Mit diesen Einschränkungen ist nun erstmal wieder Schluss. NRWs Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hatte am Montag bekannt gegeben, dass die seit vergangener Woche Dienstag geltende Regionalverordnung auslaufe. Sie galt für Recklinghausen, wie auch andere Kreise in NRW, deren Inzidenzwert über einer Grenze von 200 lag. Auch Recklinghausens Landrat Bodo Klimpel hatte das im Gespräch mit unserer Redaktion bestätigt.

Lage in NRW entspannt sich bei Neuinfektionen leicht

Mit Stand 19. Januar gibt es aktuell nur eine Stadt, die deutlich über der Grenze von 200 liegt – Bielefeld mit 238,2. Für die Stadt galt die Regionalverordnung mit ihrer 15-Kilometer-Regel auch zuvor schon nicht. Städte wie Bielefeld oder auch Gelsenkirchen hatten damit argumentiert, dass sie nach den Feiertagen keine verlässlichen Zahlen vorlegen könnten und die Entscheidung vertagt.

An diesem Dienstag entscheiden Bund und Länder erneut über die Länge des Lockdown und mögliche Verschärfungen. Schon beim letzten Treffen war die 15-Kilometer-Regel bei Inzidenzwerten von über 200 vereinbart worden, NRW hatte sie aber nicht fest in die Corona-Verordnung übernommen, sondern es Städten und Kreisen überlassen, bei Werten über 200 zu handeln.

Insgesamt entspannt sich die Situation gerade bei den Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner etwas, auch wenn nach wie vor kein Kreis oder keine kreisfreie Stadt in NRW den Wert von 50 unterschreitet. Die wenigsten Infektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen hat aktuell Münster mit einem Wert von 51,4 vorzuweisen. Danach folgt auch schon Coesfeld mit 59,4. Der Kreis Unna liegt aktuell bei 121,29. Für NRW liegt der Schnitt gerade bei 118. Unter den Bundesländern hat aktuell Thüringen mit 256 den höchsten Inzidenzwert, Bremen kommt mit 83 auf den niedrigsten Wert.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite
Sabine Geschwinder

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.