Alpaka-Hengst Yakari absolvierte den Slalom-Parcours. © Irina Höfken
Mit Video

Alpaka-Führerschein: Im Slalom-Parcours mit dem plüschigen Kleinkamel

In einem in der Region einzigartigen Projekt wurden traumatisierte Kinder zu Alpaka-Experten ausgebildet. Nun sind sie stolze Besitzer des Alpaka-Führerscheins. Wir haben sie dabei begleitet.

Emily (12), Hanna (8) und Mia (5)* haben es geschafft: Sie halten endlich ihren Alpaka-Führerschein in den Händen. Es ist eine große Urkunde mit vielen Bildern, die ihre Erlebnisse auf dem Hof Brünemann mit ihren neu gewonnenen Freunden dokumentiert.

Die große Urkunde bescheinigt den Kindern, in den letzten Wochen zum Alpaka-Experten ausgebildet worden zu sein.
Die große Urkunde bescheinigt den Kindern, in den letzten Wochen zum Alpaka-Experten ausgebildet worden zu sein. © Hof Brünemann © Hof Brünemann

Die Mädchen kannten sich vorher nicht. Jetzt sind sie zu einem Team zusammengewachsen: „Emily hat Hanna geholfen, Angst abzubauen und das wiederum hat das Selbstbewusstsein von Hanna gesteigert“, sagt Heilpädagogin Monika Schwenken.

Angst überwinden und Selbstbewusstsein stärken

Sechs Einheiten aus Theorie und Praxis haben die drei Mädchen zusammen absolviert. Jede von ihnen sei immer schon Tage vorher aufgeregt gewesen, bevor sie wieder zu ihren plüschigen neuen Freunden durften.

Die Alpaka-Hengste auf dem Hof Brünemann sind ein flauschiger Kindermagnet.
Die Alpaka-Hengste auf dem Hof Brünemann sind ein flauschiger Kindermagnet. © Irina Höfken © Irina Höfken

„Am meisten hat mir Spaß gemacht, dass ich mich getraut habe“, sagt die achtjährige Hanna und strahlt. Für sie löst das Füttern und Streicheln der höckerlosen Kleinkamele keine Angst mehr aus. Im Gegenteil. Sie könnte die Tiere nun den ganzen Tag lang füttern.

„Das geht leider nicht. Sonst wird den Tieren übel und der Yakari muss doch noch den Parcours mit uns machen“, sagt ihr Sabrina Beckmann, Inhaberin von B&S-Alpaka.

„Kinder fühlen sich schon wie Zuhause“

In der Praxis-Einheit legen die Kinder mit Seilen und bunten Hütchen einen Parcours bereit. Während die Mädchen den Hindernis-Parcours erst ohne Alpaka ablaufen, kriegt Alpaka Yakari sein Halfter angelegt. Auch für ihn ist es das erste Mal. Erst führen die Mädchen gemeinsam mit Sabrina Beckmann das Alpaka durch den Parcours, dann sogar alleine.

Emily, Hanna und Mia bauen den Parcours für die Praxis-Einheit auf.
Emily, Hanna und Mia bauen den Parcours für die Praxis-Einheit auf. © Irina Höfken © Irina Höfken

„Auch das steigert das Selbstbewusstsein“, sagt Sabrina Beckmann. „Das Alpaka läuft mit, wenn ich ihm genau zeige, wo es lang geht.“ Nach Einschätzungen der 24-jährigen Erzieherin hätten die Einheiten nicht besser laufen können. Sie hat die Einheiten im Rahmen der tiergestützten Pädagogik für das Caritas-Projekt entwickelt, das speziell für traumatisierte Kinder zugeschnitten ist. Knapp 40 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 3 und 16 Jahren wurde der Traum von der Ausbildung zum Alpaka-Experten erfüllt.

Das Dreiergespann Yakari, Mia und Sabrina meistern den Parcours.
Das Dreiergespann Yakari, Mia und Sabrina meistern den Parcours. © Irina Höfken © Irina Höfken

„Die Kinder fühlen sich hier schon wie zu Hause. Sie haben sich alle toll entwickelt. Die positiven Erfahrungen, die sie hier gemacht haben, werden ihnen auch im Alltag weiterhelfen“, sagt Beckmann.

Jetzt startet Emily in den Parcours.
Jetzt startet Emily in den Parcours. © Irina Höfken © Irina Höfken

Alpaka-Experten können sich jetzt ausweisen

Für Emily, Hanna und Mia steht fest, dass eigentlich „alles“ am meisten Spaß gemacht hat. Für die fünfjährige Mia war das Abduschen der Alpakas dann aber doch das absolute Highlight, verrät sie. Die zwölfjährige Emily fand das Füttern der plüschigen Alpakas am besten und erklärt auch warum: „Die Schnauze ist ganz weich. Und das kitzelt, wenn dich das Alpaka berührt.“

Die drei Mädchen sind innerhalb von sechs Wochen zu Alpaka-Expertinnen geworden – und sie haben ein offizielles Dokument, das das belegt: Den Alpaka-Führerschein.

*(Namen von der Redaktion geändert)

Über die Autorin
Volontärin
Ist am Niederrhein geboren und aufgewachsen. Hat Germanistik und Kunstgeschichte studiert und lebt seitdem in ihrer Wahlheimat Bochum. Liebt das Ruhrgebiet und all seine spannenden Menschen und Geschichten.
Zur Autorenseite
Irina Höfken

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.