Bereits drei Bewohner sind im Altenwohnhaus in Zusammenhang mit Corona gestorben. © Jessica Hauck (A)
Coronavirus

Altenwohnhaus St. Josef: Drei Bewohner im Zusammenhang mit Corona gestorben

In Selm ist das Altenwohnhaus St. Josef stark von der Corona-Pandemie getroffen. Hier gab es besonders viele Fälle. Auch Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus hat es gegeben.

Das Altenwohnhaus St. Josef war in Selm besonders schwer von der Corona-Pandemie getroffen. Sowohl im April als auch im November waren ein Bewohner und später eine Bewohnerin bei einem Krankenhausaufenthalt positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Insgesamt vier Testreihen des Gesundheitsamtes

Während eine Testrunde damals im April zeigte, dass sich keine weiteren Bewohner infiziert hatten, sah es im November leider anders aus. „Insgesamt wurden seit Mitte November 62 Bewohnerinnen und Bewohner und 22 Mitarbeitende positiv auf das Coronavirus getestet“, berichtet Thomas Middendorf, Sprecher beim Caritas-Verband Lünen Selm Werne.

Insgesamt, so berichtete Thomas Middendorf hat das Gesundheitsamt bisher vier Testreihen vorgenommen und damit insgesamt 410 Testungen mit PCR-Tests bei Bewohnerinnen, Bewohnern und Mitarbeitenden durchgeführt. „Darüber hinaus führen wir seit drei Wochen regelmäßig wöchentlich bei Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen und Besucher*innen sogenannte Schnelltests (PoC) im Altenwohnhaus St. Josef durch“, erklärt Middendorf. Auch diese – nicht ganz so zuverlässigen – Schnelltests hatten schon positive Testergebnisse gebracht.

Drei Bewohner und Bewohnerinnen gestorben

Drei Bewohnerinnen und Bewohner, die positiv auf Covid-19 getestet worden waren, seien in den letzten Monaten gestorben. „Allerdings haben wir keine Kenntnis darüber, ob die Sterbeursache damit in Zusammenhang steht“, sagt Middendorf. Das Gesundheitsamt des Kreises Unna zählt, genauso wie das Robert-Koch-Institut, alle Sterbefälle, die mit Corona infiziert waren.

Dabei unterscheidet es nicht, ob Covid-19 ursächlich für den Tod war, oder ob die Person an einer anderen Vorerkrankung gestorben ist und gleichzeitig mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert war. Diese Unterscheidung nimmt zum Beispiel der Kreis Coesfeld vor, hier kommen zu 31 Todesfällen, die mit Hauptursache Covid-19 gestorben sind noch vier Todesfälle mit Nebendiagnose Covid-19 hinzu. Im Kreis Unna gibt es, Stand 17.12., bislang 161 Corona-Tote.

Den aktuell betroffenen Bewohnerinnen und Bewohnern und auch den Mitarbeitenden gehe es aktuell „Gott sei Dank soweit gut, sagt Thomas Middendorf. „Sie zeigen keine oder nur schwache Symptome.“ Mit einem Besuch zu Weihnachten wird es wegen der aktuellen Situation aber eher nicht funktionieren. „Es sind auf allen Wohnbereichen Bewohnerinnen oder Bewohner positiv getestet worden. Darum appellieren wir dringend an die Angehörigen derzeit von Besuchen in der Einrichtung abzusehen“, sagt Thomas Middendorf. Die Angehörigen würden aber laufend über Veränderungen informiert. Bereits seit Beginn der Pandemie gibt es im Altenwohnhaus Tablets, damit Angehörige sich mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu Videochats verabreden können.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite
Sabine Geschwinder

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt