Breitbandausbau

An gleich drei Stellen in Selm treiben Firmen den Glasfaserausbau voran

Westnetz treibt den Glasfaserausbau in den Außenbereichen von Selm voran. Die Arbeiten laufen an mehreren Stellen. Das Unternehmen präzisiert jetzt, wer welche Verfahren dafür anwendet.
120 Kilometer Leitungen werden für den Breitbandausbau im Außenbereich verlegt. © Arndt Brede

Aktuell finden an mehreren Stellen im Ausbaugebiet in Selm Arbeiten statt. Damit es nicht zu Irritationen kommt, dass unterschiedliche Firmen tätig sind, wolle Westnetz jetzt die Öffentlichkeit informieren, sagt Westnetz-Pressesprecherin Katrin Frendo im Gespräch mit der Redaktion.

Diese Arbeiten laufen laut Westnetz zurzeit in Sachen Breitbandausbau:

  • Im Bereich Schachtstraße bis zur Industriestraße kommt es auf einer Länge von rund 200 Metern zu Tiefbauarbeiten. Vor Ort tätig ist die Firma BTS aus Bielefeld, die dienstleistend für Westnetz arbeitet.
  • Im Bereich Ondruper Weg bis zur Mähnenstraße werden Leerrohre für Glasfaserleitungen auf einer Länge von rund vier Kilometern im Pflugverfahren ins Erdreich gebracht. Beim Pflugverfahren werden die Rohre in 1,20 Meter Tiefe in den Boden gepflügt. Es wird insbesondere in ländlichen Bereichen ohne festen Bodenbelag angewendet. Auch hier ist die Firma BTS vor Ort.
  • Auf der Werner Straße im Bereich der Hausnummer 164 werden die ersten Glasfaserhausanschlüsse durch die Firma „WirliebenKabel“ aus Thüringen, die ebenfalls für Westnetz arbeitet, erstellt. Zudem verlegt das Unternehmen entlang der Werner Straße rund drei Kilometer Leerrohre im Spülbohrverfahren ins Erdreich, in die im Anschluss die Glasfaserleitungen eingezogen werden.

Arbeiten von Temperaturen abhängig

„Solange die Temperaturen nicht dauerhaft im Frostbereich liegen, treiben wir den Glasfaserausbau in Selm zügig voran. Bei zu niedrigen Temperaturen müssen wir allerdings die Arbeiten zeitweise unterbrechen“, erklärt Bernd Hölscher, Projektleiter bei Westnetz.

Bis Ende nächsten Jahres werden rund 120 Kilometer Glasfaserleitungen in den Außenbereichen von Selm verlegt und rund 700 Glasfaserhausanschlüsse erstellt. Im jeweiligen Baustellenbereich könne es zu Behinderungen kommen. „Das Unternehmen bittet um Verständnis“, erklärt Katrin Frendo.

Bei den Maßnahmen handelt es sich um Arbeiten, die von Bund und Land gefördert werden, um die Außenbereiche Selms, in denen bisher eher mäßige Bandbreiten zu erzielen sind, ans schnelle Internet durch Glasfaseranschlüsse anzuschließen.

Dazu können Grundstückseigentümer noch schriftliche Erklärungen gegenüber dem Unternehmen abgeben, die es den Bauarbeitern erlauben, die Arbeiten zum Anschluss auf dem jeweiligen Grundstück auch tatsächlich durchführen zu dürfen.

Informationen über den Glasfaserausbau und Kontakt unter Tel. 0800 99 000 66 oder unter www.eon.de/selm

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt